George Clooney erinnert sich an seinen beängstigenden Beinahe-Tod-Motorradunfall – “Ich habe meine 9 Leben dafür aufgebraucht

0

George Clooney geriet 2018 in einen schweren Motorradunfall, der ihn das Leben hätte kosten können. Glücklicherweise überstand er den Vorfall mit leichten Verletzungen, aber die Erfahrung traumatisierte ihn nichtsdestotrotz.

Vor kurzem öffnete er sich über die Erfahrung und erinnerte sich an alles, was an diesem Tag geschah, und erwähnte, wie er dachte, dass er sterben würde. Er beklagte auch, dass die Leute heutzutage lieber ein Foto von jemandem machen, der Schmerzen hat, anstatt ihm zu helfen.

George Clooney geriet in einen Motorradunfall, der ihn fast getötet hätte

George Clooney spielte Richard Kind einen Streich, indem er in die Katzentoilette seiner Katze kackte.

Im Jahr 2018 war Clooney in einen fast tödlichen Motorradunfall verwickelt. Er erinnerte sich an die Details des Vorfalls während eines kürzlichen Auftritts in der “Howard Stern Show”.

“Es war in Sardinien, und ich fuhr etwa 70 Meilen pro Stunde”, sagte Clooney. “Und ein Typ wendete vor mir und ich wurde abgeschossen.”

Er vermied irgendwie ernsthafte Verletzungen

Obwohl der erschreckende Unfall damals alle Beteiligten schockierte, kam Clooney relativ unverletzt davon. Clooney selbst ringt immer noch damit, zu verstehen, wie er es lebend herausgeschafft hat.

“Es macht all diese Dinge, die man nach einem Unfall auf der Straße sieht”, sagte Clooney. “Es hat mich aus den Schuhen gehauen. Meine Schuhe waren ganz unten auf der Straße und ich landete auf meinen Händen und Knien. Wenn man einen Bleistift 1.000 Mal in die Luft wirft, bin ich auf Händen und Knien gelandet. Wäre ich anders gelandet, hätte mich das wahrscheinlich umgebracht. Da habe ich meine neun Leben aufgebraucht.”

George Clooneys Frau Amal sagte ihm, er solle aufhören, Motorrad zu fahren.

Unnötig zu erwähnen, dass Clooneys Frau Amal ihn nach dem Unfall unbedingt von Motorrädern wegbringen wollte.

“Ich war im Krankenhaus und Amal kam und holte mich – in einer sehr verletzlichen Position, muss ich sagen – und sagte: ‘Ok, das war’s mit Motorrädern’, und ich sagte: ‘Ok.'”

Er dachte, er würde sterben

Clooney war sich sicher, dass er noch am Unfallort sterben würde.

“Das war das Erstaunlichste”, sagte Clooney. “Ich bin ein ziemlich optimistischer Typ, und ich glaube irgendwie an das Gute im Menschen. Ich glaube, dass sich die Dinge im Allgemeinen zum Guten wenden. Aber ich werde sagen, dass es einen Moment gibt, den Moment, in dem man… als ich auf dem Boden aufschlug. Und ich dachte wirklich, ich warte darauf, dass der Schalter umgelegt wird. Ich dachte, das war’s.”

Die Leute versuchten, Clooneys Unfall zu fotografieren, anstatt ihm zu helfen.

Was Clooney wirklich wütend machte, war zu sehen, wie die Leute reagierten, nachdem er als blutiges Durcheinander auf dem Boden gelandet war.

“Ich hatte die Windschutzscheibe kaputt gemacht und ich dachte, alle meine Zähne wären ausgeschlagen”, sagte Clooney. “Es war Glas von der Windschutzscheibe in meinem Mund. Ich blutete sehr stark. Und ich saß da, ich habe wirklich geschrien, und alle stiegen aus und zückten ihre Kameras und fingen an, Fotos zu machen …”

Er war enttäuscht zu sehen, wie sehr es den Menschen in der heutigen Gesellschaft darum geht, Momente auf ihrem Handy festzuhalten, anstatt anderen zu helfen.

“Daran werde ich mich noch lange erinnern, weil ich dachte, es gibt diesen Moment, wo man einfach – es ist wie wenn jetzt jemand in der U-Bahn fällt und jeder sein Handy zückt und man sagt: ‘Holt ihn aus der U-Bahn.’ Jeder versucht jetzt, sein Leben durch ein Telefon zu leben.”

Share.

Leave A Reply