Gal Gadot bekommt 10 Millionen Dollar für “Wonder Woman 1984”, und einige Leute sind nicht glücklich darüber

0

Millionen von Amerikanern werden wahrscheinlich einen Teil ihres Weihnachtstages damit verbringen, Gal Gadot dabei zuzusehen, wie sie in “Wonder Woman 1984” einige Bösewichte vernichtet. Der Superheldenfilm wird am 25. Dezember in die Kinos kommen und am selben Tag auf HBO Max zum Streamen verfügbar sein. Es ist der erste von mehr als einem Dutzend neuer Filme von Warner Bros., die ab 2021 direkt im Streaming verfügbar sein werden.

Der Schritt zur sofortigen Streaming-Verfügbarkeit mag Filmfans erfreuen, die sich die neuesten Veröffentlichungen bequem und sicher zu Hause ansehen können. Viele fragen sich, was die Änderung der traditionellen Veröffentlichungszeitpläne für die Zukunft der Branche bedeutet – und für die Gehälter der großen Filmstars.

Gal Gadot bekommt $10 Millionen für “Wonder Woman 1984

‘Wonder Woman 1984’ Filmkritik: Die 2. beste weibliche Superheldin von 1984

Wonder Woman 1984 wird auf der großen Leinwand spielen, aber pandemiebedingte Theaterschließungen und die Tatsache, dass der Film als Stream verfügbar sein wird, bedeutet, dass die Einspielergebnisse des Big-Budget-Films weitaus geringer sein werden als erwartet. Das hätte für Gadot und die Regisseurin Patty Jenkins, deren Vergütung an den Gesamterfolg des Films an den Kinokassen gebunden war, einen deutlich geringeren Zahltag bedeuten können. Aber dank eines Deals, der mit Warner Bros. ausgearbeitet wurde, werden beide immer noch einen achtstelligen Betrag für ihre Arbeit an dem Film verdienen.

Gadot wird laut einem Bericht der New York Times vom 7. Dezember mehr als 10 Millionen Dollar für Wonder Woman 1984 verdienen. Jenkins wird ebenfalls mehr als 10 Millionen Dollar verdienen. Die Zahlen liegen im Rahmen dessen, was beide wahrscheinlich verdient hätten, wenn der Film einen traditionellen Kinostart gehabt hätte.

Manche meinen, der “Wonder Woman 1984”-Star hätte eine Sonderbehandlung bekommen

Als Warner Bros. beschloss, “Wonder Woman 1984” am ersten Weihnachtsfeiertag auf HBO Max auszustrahlen, wurden sowohl Gadot als auch Jenkins kontaktiert, um sie in den Plan einzubinden, bevor eine öffentliche Ankündigung gemacht wurde, so die Times. Das bedeutete, dass eine Vereinbarung ausgearbeitet werden musste, die sicherstellt, dass die Hauptakteure des Films keine finanziellen Einbußen durch die Umstellung auf Streaming erleiden würden.

Andere Stars wurden nicht so vorgewarnt. Als Warner Bros. enthüllte, dass es sein gesamtes Filmprogramm 2021 auf HBO Max veröffentlichen würde, waren viele Leute schockiert, so der Bericht der Times. Neben anderen Fragen, fragten sich viele, wie sie bezahlt werden würden. Und die Vertreter einer Reihe namhafter Stars – darunter Denzel Washington, Margot Robbie, Will Smith und Keanu Reeves – wollten wissen, warum sie über den Schritt im Unklaren gelassen wurden, obwohl Gadot im Voraus informiert wurde.

Washington, der in dem kommenden Thriller The Little Things mitspielt, der am 29. Januar 2021 in die Kinos kommen soll, war einer derjenigen, die von der Nachricht überrumpelt wurden. Quellen erzählten dem Hollywood Reporter, dass Washington mit der Art und Weise, wie die Entscheidung getroffen wurde, nicht glücklich war, obwohl er bereit gewesen wäre, mit dem Studio einen Deal ähnlich dem von Gadot auszuhandeln. Auch die Directors Guild of America beschwerte sich in einem Brief an Warner Bros. über einen “Mangel an Transparenz” (via Deadline).

Klagen könnten anstehen

Der Weg zur Größe ist nicht das, was Sie denken. Sehen Sie die junge Diana in Aktion in diesem exklusiven ersten Blick auf die Eröffnungsszene von #WonderWoman1984, in den Kinos und auf HBO Max am 25. Dezember.

*Nur auf HBO Max in den USA ohne zusätzliche Kosten für Abonnenten verfügbar. pic.twitter.com/bcLYOIi9Kf

– Wonder Woman 1984 (@WonderWomanFilm) December 15, 2020

Insider sagen, dass Warner Bros. ein Rechtsstreit drohen könnte.

“Ich hätte meinen Anwalt angerufen und gesagt: ‘Dürfen sie das tun?'”, sagte Produzent Jason Blum im KCRW-Podcast The Business.

“Sie haben 17 Gruppen von Leuten, die denken, dass [der Film], den sie gemacht haben, ein Hit wird, und als Ergebnis des Hits, ist das, wie viel zusätzliches Geld sie machen werden”, fuhr er fort. “Sie müssen sich mit 17 Gruppen von Leuten auseinandersetzen, die alle sagen: ‘Ich möchte so bezahlt werden, als ob mein Film eine Milliarde Dollar einspielen würde, so wie Sie es für Wonder Woman getan haben. Offensichtlich können sie das nicht tun.”

Share.

Leave A Reply