Ex Cressida Bones wirft Prinz Harry vor, “ich-bezogen” zu sein.

0

Ex Cressida Bones wirft Prinz Harry vor, “ich-bezogen” zu sein.

Prinz Harry (36) hat in letzter Zeit die Gunst vieler royaler Verehrer verloren. Grund dafür sind seine Äußerungen in einem Interview mit Talkshow-Legende Oprah Winfrey (67), in dem er schwere Vorwürfe gegen das britische Königshaus erhob und sich nicht immer positiv über seine Zeit als Royal äußerte. Einige spekulierten damals, dass der Rotschopf und seine Frau, Herzogin Meghan (39), das Opfer spielen würden. Cressida Bonas, Harrys Ex-Freundin, würde dieser Meinung wohl zustimmen….

Sie war die letzte Dame, die der 36-Jährige vor seiner Heirat mit Meghan Markle gedatet hat. Und wenn man den Worten der Autorin (77) Glauben schenken darf, hält sie nicht viel von Harry. In seinem Buch “Battles of Brothers” schreibt er: “Sie glaubte, dass er ein instabiler, egozentrischer junger Mann war.” Er behauptet, er sei schon damals paranoid gewesen, wenn es um den Medienrummel ging, etwas, worüber er sich auch jetzt noch beschwert. Berichten zufolge erzählte sie Kumpels, dass er wüten und jammern würde, wenn Paparazzi dort lauerten, wo es keine gab.

Als Ex ist es verständlich, dass der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) kein gutes Haar an ihr lässt. “Egal wie gebildet, brillant, reich oder cool du denkst, dass du bist, am Ende des Tages ist es die Art, wie du andere behandelst, die etwas über dich aussagt”, sagte sie im Internet, als Harry 2017 seine Verlobung mit Meghan bekannt gab.

Share.

Leave A Reply