“Es ist ziemlich traurig”, sagt Prinz Edward über den familiären Zwist.

0

“Es ist ziemlich traurig”, sagt Prinz Edward über den familiären Zwist.

Prinz Edwards (57) seltene Worte! Seitdem sein Neffe Prinz Harry (36) und seine Frau Herzogin Meghan (39) von der Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey interviewt wurden, hat sich der jüngste Sohn von Königin Elisabeth II. (95) und dem verstorbenen Prinz Philip (99) mit den Kontroversen und Streitigkeiten in der königlichen Familie zurückgehalten (67). Doch nun hat sich der Earl of Wessex zu Wort gemeldet und erklärt, dass er sich lieber aus der Politik heraushält.

In einem Interview mit CNN äußerte sich der 57-Jährige auch über Harry und Meghan: “Ich meine, da gibt es alle möglichen Herausforderungen und Bedingungen.” Das ist etwas, das wir alle erlebt haben. Ich halte mich davon fern. Es ist wahrscheinlich der sicherste Ort auf dem Planeten.” Er behauptet, dass die gesamte Familie im gleichen Rampenlicht steht, mit dem sie alle auf unterschiedliche Weise umgehen. In dem Interview erklärte er auch, dass die Spannungen “extrem traurig” seien.

“Nun, wir wünschen ihnen einfach alles Gute”, sagte der Ehemann von (56) nach der Geburt von Harrys zweitem Kind Lilibet Diana. Das sind wunderbare Neuigkeiten, und ich hoffe wirklich, dass sie überglücklich sind.” Seine Frau drückte in einem früheren Interview ihre Bewunderung für die frischgebackenen Eltern aus und sagte: “Wir sind immer noch eine Familie.” Das werden wir immer sein, egal was passiert.”

Share.

Leave A Reply