Ein ehemaliges Victoria’s Secret-Model hat eine Klage gegen die Dessous-Firma angestrengt.

0

Ein ehemaliges Victoria’s Secret-Model hat eine Klage gegen die Dessous-Firma angestrengt.

Victoria’s Secret regelt die Sache! In den Jahren 2015 und 2016 lief das Model bei der Victoria’s Secret Fashion Show, der damals größten Dessous-Modenschau der Welt. Obwohl es das Ziel vieler Models war, von dem Unterwäschelabel gebucht zu werden, hat der Konzern die jungen Frauen wohl nicht gut behandelt. Bridget hat nun über ihre Erfahrungen bei der riesigen Modenschau gesprochen, darunter auch einige wenig schmeichelhafte Aspekte.

In einem TikTok-Video stellte sie einen BH zur Schau, den sie 2016 bei der VS-Modenschau trug, um zu verdeutlichen, wie untergewichtig sie zu diesem Zeitpunkt war. Das lag daran, dass er ihr vorher fast zu groß war; jetzt trägt sie eine viel größere BH-Größe und hat ein “gesünderes Gewicht.” Sie erklärte, dass sie ein Jahr nach dem Konzert, bei dem sie diesen Büstenhalter zeigte, nicht mehr eingestellt wurde, vermutlich wegen der geringen Gewichtszunahme. Sie behauptete, dass ihr damaliger Vorgesetzter, Ed Radzek, ihr von Angesicht zu Angesicht sagte, dass ihr Körper “nicht attraktiv genug aussah.” In dem Video beschimpfte sie den Dessous-Hersteller mit den Worten: “Eure angebliche Positivität gegenüber allen Körperformen ist eine Farce.”

Nachdem die Unterwäsche-Firma in einer Zeit, in der kurvige und Plus-Size-Models gefragt waren, Kritik einstecken musste, weil sie nur sehr schlanke Damen buchte, hat sie versucht, sich durch ihre Model-Auswahl als besonders körperpositiv zu präsentieren. Wie sie unter ihrem Video-Upload erklärte, “ein bisschen zu wenig und ein bisschen zu spät”.

Share.

Leave A Reply