Eddie Murphy über die Gemeinsamkeiten von Michael Jackson, Prince und Elvis: “Das ‘Rezept für den frühen Abgang’

0

Von “The Haunted Mansion” und “Norbit” bis hin zu früheren Karriereerfolgen wie “Coming to America”, “Beverly Hills Cop” und seinem gefeierten Standup-Special “Delirious” ist Eddie Murphy heute einer der bekanntesten Schauspieler/Komiker. Er hat sogar ein paar Songs aufgenommen, darunter das von der Kritik verurteilte, aber gut in Erinnerung gebliebene Duett mit Michael Jackson, “Whatzupwitu”.

Obwohl Murphy nach wie vor ein bedeutender Name in der Branche ist, hat er in letzter Zeit nicht mehr in vielen Filmen mitgespielt, und es ist schon eine Ewigkeit her, dass der legendäre Komiker seine Fans mit einem Standup-Special beehrt hat. In einem Interview mit Vanity Fair sprach Murphy über seine Karriere und sein Familienleben, wobei er darauf achtet, dass Ersteres nie das Letztere überholt.

Eddie Murphy spricht über das, was als nächstes kommt

Nachdem er kürzlich Gastgeber bei SNL war, stellten sich Fans und Branchenkollegen gleichermaßen die Frage: “Ist dies der Beginn von Murphys Comedy-Wiederauferstehung?” Auf die Frage, was als nächstes ansteht, sagte Murphy der Vanity Fair:

“So weit bin ich noch nicht gekommen. Ja, die Zukunft ist immer, immer da. Wie ich schon sagte, möchte ich die Person bleiben, die ich bin und so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie und den Menschen verbringen, die ich liebe. Du weißt schon, einfach ich selbst sein. “

Paul McCartney über die kurze Session mit Michael Jackson, die zu ‘Say, Say, Say’ führte

Murphy fuhr fort zu erklären, dass so viele der Leute, mit denen er zum Ruhm aufstieg – so viele der Legenden, die die 80er und 90er Jahre definierten, tot sind. Er sagte:

“So viele meiner Zeitgenossen sind tot, wie die Leute, die auf die Szene kamen, als ich in den 80er Jahren auf die Szene kam. Die Leute, die ich in meinem Alter kannte und die in ihren Bereichen Einfluss hatten, sind größtenteils… sie sind weg. Michael…Prince…und Whitney, das sind meine Zeitgenossen. And they’re gone.”

Murphy | Vanity Fair

Murphy merkt an, dass eine ‘alles verzehrende’ Karriere dazu neigt, eine Katastrophe heraufzubeschwören

Murphy fuhr fort, über Elvis Presley, Michael Jackson, Prince und andere Legenden zu sprechen, deren Karrieren ihr Universum waren – die das Leben eines Entertainers lebten und atmeten. Er sagte:

“Ohne in die Logistik dessen einzusteigen, was sie getan haben, warum sie nicht hier sind, was sie alle gemeinsam hatten, war, dass ihre Karriere, ihr Leben als Künstler, alles verzehrend war. Das war es. Das Zentrum ihrer ganzen Scheiße, ihr Leben drehte sich um sie als Künstler. Darunter litt alles andere. Ihre persönlichen Beziehungen, und ihre Finanzen, und all das Zeug. Probleme mit Drogenmissbrauch. All das Zeug [passiert], weil das Showgeschäft nicht das sein kann, was im Mittelpunkt steht. Vor allem, wenn du diese höchsten Ebenen erreichst und du Michael Jackson bist oder Prince oder Elvis. Wenn du darauf sitzt und das Showbusiness ist alles, dann ist das das Rezept für einen frühen Ausstieg.”

Murphy | Vanity Fair

Auch wenn die Formulierung “Rezept für frühes Aussteigen” ein wenig morbide sein mag, macht sie das nicht unehrlich. Und, vielleicht teilweise als Ergebnis all dieser zu früh verstorbenen Leben, ist Murphy darauf bedacht, das Zentrum seines Universums von seiner Arbeit zu entkoppeln.

Share.

Leave A Reply