Dianas Schüchternheit war ein Akt, obwohl sie “die Aufmerksamkeit genoss”.

0

Dianas Schüchternheit war ein Akt, obwohl sie “die Aufmerksamkeit genoss”.

Sie ist eine der bekanntesten Figuren im Vereinigten Königreich! Prinzessin Diana (36) war eine schüchterne junge Frau, die in die britische Königsfamilie einheiratete. Wenige Jahre später wurde sie zu einem der meistfotografierten Menschen der Welt. Schon vor ihrem schrecklichen Unfalltod in Paris 1997 schien die Presse die erste Ehefrau von Prinz Charles (72) zu stalken. Doch wie war Dianas Verhältnis zur Presse? Darüber gibt es bis heute unterschiedliche Auffassungen.

Adelsexperte Alexander von Schnburg zeichnete in einem Livestream von Bild ein ganz anderes Bild der angeblich schüchternen Prinzessin: “Sie mochte das verlockende Gift der Aufmerksamkeit.” Sie musste immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.” Außerdem habe sie eine Hassliebe zur Presse gehabt. Dianas ehemaliger Butler, Paul Burrell, 63, wies diese Behauptungen jedoch im Stream zurück und behauptete, er könne nicht verstehen, wie die Leute so kritisch mit ihr umgehen könnten.

Diana wäre am Donnerstag 60 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund wurde ihr zu Ehren eine Statue im Kensington Palast errichtet. Ihre beiden Söhne, Prinz William (39) und Prinz Harry (36), hatten sich zu der Zeremonie zum ersten Mal seit April getroffen.

Share.

Leave A Reply