Der Zauberer von Oz’: Inside Judy Garland’s Disturbing Behandlung während der Dreharbeiten: ‘[Drugs Were] A Way of Life’

0

Judy Garland war am besten für die Rolle der Dorothy in “Der Zauberer von Oz” bekannt. Der Film ist zu einem der ikonischsten Filme aller Zeiten geworden, und Garland ist vor allem für ihre Darstellung eines jungen, unschuldigen Mädchens bekannt, das sich in einem bizarren Traum verfängt. Aber Garlands Erfahrung am Set war ganz anders als das, was Dorothy Gale vor der Kamera erlebte.

Judy Garland musste während der Dreharbeiten “Aufputschpillen” nehmen und ernährte sich schlecht

Obwohl “Der Zauberer von Oz” zu einem Film geworden ist, der von Generation zu Generation gesehen wird, ist das, was hinter den Kulissen vor sich ging, nicht unbedingt etwas, das belohnt werden sollte. Judy Garland hat sich einmal über ihre schlechte Behandlung (zusammen mit anderen Darstellern) am Set geäußert, und über die harten Arbeitsregeln, an die sie sich halten mussten.

Laut Biography verriet Garland, dass ihr oft “Aufputschpillen” gegeben wurden, um ihren Energielevel hochzuhalten, nachdem sie kaum Schlaf bekommen hatte. “Sie gaben uns Pillen, um uns auf den Beinen zu halten, lange nachdem wir erschöpft waren”, erzählte Garland einmal dem Biographen Paul Donnelley. Garland machte auch eine strenge Diät, bei der sie kaum etwas aß, um dünn zu bleiben – und es war nicht das erste Mal, dass ihr Gewicht ein Thema war. Garland verriet, dass sie einmal bei der Arbeit an einem anderen Set als “fettes kleines Schwein mit Zöpfen” bezeichnet wurde.

Wie hoch war Judy Garlands Nettowert zum Zeitpunkt ihres Todes?

Garland und ihre Co-Stars arbeiteten oft 72 Stunden am Stück

Garlands Drogenkonsum diente nicht nur dazu, ihr Gewicht zu halten – sie wurden auch eingesetzt, damit sie und ihre Co-Stars stundenlang filmen konnten, ohne eine Pause zu brauchen, in Verbindung mit Schlaftabletten, so dass die Darsteller quasi auf Kommando einschlafen konnten. “Sie brachten uns ins Studiokrankenhaus und betäubten uns mit Schlaftabletten”, sagte Garland und fügte hinzu, dass sie und ihre Co-Stars sich nur ein paar Stunden lang auf den Krankenhausbetten ausstreckten.

“Nach vier Stunden weckten sie uns auf und gaben uns wieder die Aufputschmittel, damit wir 72 Stunden am Stück arbeiten konnten. Die Hälfte der Zeit hingen wir an der Decke, aber das war für uns eine Art zu leben.” Der Biograf berichtete auch, dass Garland sich in einem gefährlichen “oberen/unteren Drogenzyklus” befand, bevor die Dreharbeiten zu dem Film überhaupt begonnen hatten.

Die Crew griff auf das Umschnallen von Garlands Brüsten und die Verwendung von Korsetts zurück, um sie kindlich aussehen zu lassen

Die Produzenten wollten, dass Garland jung aussieht, aber die Wahrheit ist, dass sie 17 war und begann, mehr von einer weiblichen Figur zu zeigen, als die Filmemacher wollten. Neben einer strengen Diät und Pillen, um sie so dünn wie möglich zu halten, wurden auch Garlands Brüste abgedeckt, um sie jünger aussehen zu lassen.

Biographen berichteten, dass Garland auch gezwungen wurde, Korsetts zu tragen, um zu versuchen, eine möglichst schlanke und unreife Figur zu erzeugen. Zwischen den Pillen, dem Schlafmangel, der Diät und dem Versuch, ihre Figur zu verändern, war Garland während der Dreharbeiten einer gefährlich harten Behandlung ausgesetzt. “Auch wenn die Pillen auf ärztliche Verschreibung kommen, wie es bei mir der Fall war, können sie eine enorme Belastung für das Nervensystem sein”, sagte Garland Jahre später.

Share.

Leave A Reply