Carrie Fisher enthüllte ihre Affäre mit Harrison Ford ‘als Gefallen’ für ‘Star Wars’-Fans

0

Die Affäre von Carrie Fisher und Harrison Ford wurde bis 2016 geheim gehalten. Die Darsteller von Prinzessin Leia und Han Solo hatten während der Dreharbeiten zu Star Wars Episode IV: Eine neue Hoffnung eine kurze, aber intensive Affäre, deren intime Details das Hauptthema von Fishers 2016 erschienenen Memoiren The Princess Diarist sind.

Aber warum hat sich Fisher entschieden, ihre Beziehung vier Jahrzehnte nach dem Ereignis zu enthüllen? Wie sich herausstellt, war Fishers Begründung für die Enthüllung ihrer Affäre mit Ford ein selbstloser Akt.

Carrie Fisher enthüllte ihre und Harrison Fords Affäre in “The Princess Diarist”.

Seinen eigenen Dreck auszugraben und seine eigenen Geheimnisse zu enthüllen, ist nichts, was den meisten Menschen Spaß macht. Aber genau das hat die Schauspielerin getan.

The Princess Diarist” wurde geschrieben, nachdem der verstorbene Star ihre Tagebücher gefunden hatte, die sie als 19-Jährige während der Dreharbeiten zum ersten Star Wars-Film geführt hatte. Man könnte meinen, die Tagebücher würden die Erlebnisse am Set eines der berühmtesten Filme aller Zeiten detailliert beschreiben, aber sie handeln nur von Ford. Das Buch öffnet ein faszinierend trauriges Fenster in Fishers inneren Dialog während ihres “dreimonatigen One-Night-Stands” mit ihrem Co-Star.

Laut Fisher war sie während ihrer Beziehung “besessen” von Ford und fühlte sich zu ihm hingezogen, weil, nun ja, sie ihn anschaute, und auch wegen seiner Unerreichbarkeit.

“Ich habe ihn als unerreichbar, desinteressiert, attraktiv und gelangweilt von meiner Gesellschaft eingeschätzt”, schrieb sie. “Mein idealer Kumpel.”

Das Tagebuch ist auch mit trauriger Poesie gefüllt, die Fisher schrieb, sowie ein vielleicht schockierendes Maß an Selbsterkenntnis über die Art ihres Stelldicheins und warum sie sich so zu ihm hingezogen fühlte.

“Ich bin ihm völlig ausgeliefert”, schrieb die jugendliche Fisher. “Ich habe Angst vor der Macht, die ich ihm über mich gegeben habe, und davor, wie er sie mit ziemlicher Sicherheit missbrauchen wird, nur weil er sich nicht völlig bewusst ist, dass er sie hat.”

George Lucas wollte, dass Sean Connery in ‘Indiana Jones 4’ mitspielt – hier ist der Grund, warum er es nicht tat

Carrie Fisher wollte der Welt mit “The Princess Diarist” “einen Gefallen” tun

The Princess Diarist” bot ein Maß an unaufgeforderter Transparenz, das Filmfans nicht gewohnt sind zu sehen. In einem Interview mit Hoda Kotb und Kathie Lee Gifford im November 2016 erklärte die Autorin, warum sie sich entschieden hat, den Vorhang über ihr Leben zurückzuziehen und eine ihrer persönlichsten Geschichten zu enthüllen. Bereiten Sie sich auf eine wirklich herzzerreißende Erklärung vor.

“Warum dachten Sie, dies sei der richtige Zeitpunkt, um diese Geschichte zu erzählen?” Kotb fragte.

“Weil ich denke, dass es an der Zeit ist, von der ganzen Trump-Sache abzulenken”, sagte Fisher. “Und genau das tut es.”

Die Memoiren wurden am 22. November 2016 veröffentlicht, nur wenige Wochen nachdem Donald Trump die Präsidentschaftswahlen 2016 gewonnen hatte. Fisher sagte, sie wollte der Trump-gesättigten, gestressten Welt etwas Neues bieten.

“Ich habe das als Gefallen getan”, sagte sie. “Die Leute wollen über etwas anderes reden.” Fisher erweiterte dann ihre Argumentation.

“Weil es 40 Jahre später ist”, sagte sie. “Ich habe diese Tagebücher eigentlich nicht vor sieben Jahren gefunden und gedacht: ‘Ich warte noch sieben Jahre. Dann wird es der richtige Zeitpunkt sein.’ Ich habe diese Tagebücher vor etwa eineinhalb Jahren gefunden.”

Tatsächlich fand sie die privaten Tagebücher zu der Zeit, als sie “The Force Awakens” promotete. Fisher erzählte Kotb und Gifford, dass sie Ford erzählte, dass sie die Tagebücher veröffentlichte, während sie die Presse für den Film machten, und er hatte keine Einwände.

Die Tagebücher, so Fisher, “sind sehr intensiv”.

“Ich denke, mit 19 ist alles sehr intensiv. Oder wenn man bipolar ist”, sagte sie den Moderatoren.

Fisher starb am 27. Dezember 2016, nur einen Monat nach diesem Interview. Ihr Tod – gefolgt vom plötzlichen Tod ihrer Mutter, der Schauspielerin Debbie Reynolds, am nächsten Tag – war die Kirsche auf der Spitze des deprimierenden Kuchens, der 2016 war – ein Jahr, das Fisher versuchte, ein wenig heller zu machen, indem sie ihr persönliches Leben zur Schau stellte.

Share.

Leave A Reply