‘Avatar: The Last Airbender’: Hat Feuerlord Zuko aus einem niederen Beweggrund verbannt?

0

Wenn Sie jemand bittet, eine Serie zu nennen, in der mächtige Familien über Generationen hinweg um die Macht kämpfen und in der riesige fliegende Fabelwesen vorkommen, könnten Sie denken, dass Game of Thrones die Serie ist, die sie beschreiben, aber die Beschreibung passt auch auf eine viel familienfreundlichere Serie, die aufgrund ihrer Komplexität und ihres Herzens viel Aufmerksamkeit erregt hat. Avatar: The Last Airbender ist seit Kurzem auf Netflix zu sehen, und die Streaming-Plattform hat der Nickelodeon-Kinderserie, die 2005 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, neues Leben eingehaucht.

Es hat auch den Fans ein neues Publikum für ihre Lieblingstheorien über die Serie gegeben, und eine davon ist eine interessante Erklärung für Prinz Zukos mysteriöse Verbannung.

Avatar: The Last Airbender” folgt Themen von Macht und Korruption

Avatar: The Last Airbender is NOW ON NETFLIX!And that’s not all that’s new this week… pic.twitter.com/JnJzaN6sDi- Netflix (@netflix) May 15, 2020Es mag eine Serie für Kinder sein, aber Avatar: The Last Airbender packt einige ziemlich ernste Themen an.

Die Geschichte dreht sich um einen jungen Mönch in Ausbildung namens Aang, der für ein Jahrhundert eingefroren wird, nachdem er erfahren hat, dass er der Avatar ist, eine mächtige Figur, die alle vier Elemente nutzen kann und dem Planeten Frieden bringen soll.

Während Aangs langer Abwesenheit hat der Krieg das Land verwüstet, und die tödlichste Kraft kommt von der gefürchteten und verabscheuungswürdigen Feuernation.

Aang wird von zwei Teenager-Geschwistern entdeckt, die bei einem abgelegenen Stamm der Wassernation leben. Eine von ihnen – Katara – ist eine junge Wasserbändigerin, die verzweifelt versucht, die Welt zu sehen, zu lernen, ihre eigenen Kräfte zu nutzen und zu helfen, den Krieg zu beenden, der ihr Volk getrennt und ihren eigenen Vater von seinem Stamm ferngehalten hat.

Gemeinsam macht sich das Trio auf dem riesigen fliegenden Bison von Aang – der ebenfalls mit dem Helden eingefroren wurde – auf den Weg, um alles über ihre eigenen Kräfte zu lernen und zu helfen, den Krieg zu beenden.

In der Feuernation gibt es eine mörderische Familie

“Avatar: The Last Airbender” Is Now On Netflix And People Are Very Happy To See Prince Zuko Again https://t.co/bEzPKHdMdh- BuzzFeed (@BuzzFeed) May 19, 2020 ‘Avatar: The Last Airbender’: Ursprünglicher Finalplan wäre ein desaströses Ende gewesen

Wie viele epische Geschichten erforscht auch “Avatar: The Last Airbender” die Stärke von Familienbanden im Angesicht von Korruption und Gier.

Die Familie, die die Feuernation regiert, ist voll von solchen ethischen Dilemmata, und die Komplexität, mit der diese Ideen erforscht werden, ist ein zentrales Merkmal der Serie – eines, das sie bei erwachsenen und kindlichen Zuschauern gleichermaßen sehr beliebt gemacht hat.

Die Feuernation wird von Feuerlord Ozai angeführt, einem grausamen und blutrünstigen Mann, der vor nichts zurückschreckt, um die Kontrolle über die ganze Welt zu erlangen. Seine rücksichtslose Armee marschiert um den Globus, jagt jedes Anzeichen von Dissens und löscht diejenigen aus, die es wagen, sich ihm in den Weg zu stellen.

Im Laufe der Serie erfahren die Zuschauer, dass Ozais Grausamkeit noch tiefer geht, als sie ahnen. Er hat seinen eigenen Sohn, Prinz Zuko, verbannt, nachdem er ihn mit einem mächtigen Feuerstoss dauerhaft vernarbt hatte.

Eine Fan-Theorie besagt, dass Feuerlord Ozai sogar noch grausamer ist

3 Bücher. 4 Elemente. Das alles führte zu dem hier! Checkout the pencil test from the finale to Aang’s fight with Fire Lord Ozai pic.twitter.com/LjyUBFV3dx- Nickelodeon Animation (@NickAnimation) September 19, 2020Während Fire Lord Ozai sicherlich gezeigt wird, um rücksichtslos jenseits aller Worte zu sein, schlägt eine Fan-Theorie vor, dass er noch grausamer ist.

Die Umstände von Prinz Zukos Verbannung haben für die Zuschauer nie einen vollständigen Sinn ergeben, und die Tatsache, dass Prinz Zukos Mutter Ursa etwa zur gleichen Zeit auf mysteriöse Weise verschwand, fügte weitere Fragen hinzu.

Wie Inverse berichtet, gibt es eine Fan-Theorie, die alles zusammenbringt.

Die Geschichte in der Serie ist, dass Prinz Zuko verbannt wurde, weil er es gewagt hat, respektlos zu einem General zu sprechen, aber das scheint eine extreme Strafe zu sein, die nicht zum Verbrechen passt. Stattdessen glauben die Fans, dass Ozai immer nach einem Weg gesucht hat, seinen Sohn loszuwerden, weil er den Thron an seine skrupellose und gerissene Tochter Azula übergeben wollte.

Die Fan-Theorie geht sogar noch tiefer, indem sie einen Blick auf die Comics wirft, die helfen, einige Lücken in der Serie zu füllen.

Dort erfahren die Fans, dass Ozais Vater und früherer Feuerlord, Azulon, Ozai befohlen hatte, Zuko als Strafe für die Verschwörung gegen seinen eigenen Bruder – und rechtmäßigen Erben – Iroh zu töten.

In der Serie wissen die Zuschauer nur, dass Azulon kurz nach dem Befehl stirbt und dass Ursa verschwunden ist.

In den Comics wird enthüllt, dass Ursa das Überleben ihres Sohnes aushandelte, indem sie ein starkes Gift herstellte, mit dem Ozai seinen eigenen Vater ermorden konnte.

Fans sehen die Linie der Macht klar von Azulon über Ozai zu Azula verlaufen, allesamt skrupellose und blutrünstige Killer ohne Rücksicht auf Moral – oder Familienbande. Zukos Verbannung hatte nichts mit der Wahrung der Ehre zu tun, glauben die Fans. Es ging einfach darum, die Macht der korruptesten Anführer zu sichern.

Share.

Leave A Reply