Ann-Margret gestand, dass sie “der weibliche Elvis Presley” sein wollte, noch bevor sie sich trafen

0

Elvis Presley war bereits mit seiner zukünftigen Frau Priscilla zusammen, als seine Affäre mit Ann-Margret 1964 am Set des Musicals “Viva Las Vegas” begann. Doch wie sich herausstellte, war Ann-Margret bereits mit dem “King of Rock and Roll” liiert, bevor die Kameras für den Film überhaupt zu laufen begannen. Tatsächlich war sie bereits weithin als “der weibliche Elvis Presley” bekannt. Hier ist der Grund dafür.

Ann-Margret und Elvis Presley hatten eine Affäre während “Viva Las Vegas

Presley war bereits eine musikalische Sensation und gab 1956 sein Filmdebüt mit “Love Me Tender”. Und da Musicals in Hollywood voll im Trend lagen, schien seine magnetische Leinwandpräsenz wie geschaffen für Filme. So trat Presley bis 1969 in mehr als 30 Filmen auf. Blue Hawaii von 1961 bleibt sein größter Kassenschlager, aber Viva Las Vegas ist aus einem anderen Grund bemerkenswert.

Der Film – den Presley oft zu seinen besten zählte – paarte den Superstar mit Ann-Margret. In Viva Las Vegas spielt Presley den Sänger und Rennfahrer Lucky Jackson, der durch die Begegnung mit Rusty Martin (Ann-Margret) auf seine Kosten kommt. Natürlich kommt es zu musikalischen Duetten und einer Romanze, die sich zu einem Höhepunkt der Auftritte im titelgebenden Ort des Films entwickelt. Und ein bei den Fans beliebtes Filmmusical war geboren.

Das sind die 4 Frauen, von denen Elvis Presleys Bodyguard dachte, dass er sie zu Lebzeiten “wirklich geliebt” hat

Der Star wusste bereits, dass sie der “weibliche Elvis Presley” sein wollte

Doch schon bevor Presley und Ann-Margret zusammen arbeiteten, verbanden die Medien ihre Namen miteinander. Schließlich spielte Ann-Margret im Vorjahr in “Bye Bye Birdie” einen verliebten Teenager, der in einen Elvis-Presley-ähnlichen Sänger vernarrt ist. Und ihre stimmliche Bandbreite und ihr Vortragsstil positionierten Ann-Margret als Zeitgenossin von Presley, als sie 1961 ihr musikalisches Debüt gab.

“Ich will der weibliche Elvis Presley sein”, sagte Ann-Margret laut Elvis-Presley-Forever.com kühn zu einem Fan-Magazin. Angeblich erregte diese Aussage Presleys Aufmerksamkeit und inspirierte wahrscheinlich ihre Besetzung in Viva Las Vegas. In ihren Memoiren erklärte Ann-Margret, dass die Unterhaltungsindustrie eine Frau brauchte, die es mit Presley aufnehmen konnte. Aber sie rechnete wahrscheinlich nicht mit einer Romanze, als sie am Set des Films ankam.

15 Bücher über Elvis Presley von Menschen, die den King of Rock and Roll kannten

Ann-Margret behauptete, sie und Elvis Presley seien “Seelenverwandte

Laut The-Numbers.com spielte Viva Las Vegas fast 9,5 Millionen Dollar an den Kinokassen ein, was den Film zu Presleys zweithöchstem Einspielergebnis machte. Die Kombination aus dem King und Ann-Margret erwies sich für die Kinobesucher als unwiderstehlich. Und obwohl ihre romantische Verbindung vielleicht nicht von langer Dauer war, hinterließ sie sicherlich einen Eindruck bei beiden Stars.

Tatsächlich sagte Ann-Margret einmal, sie glaube, sie und Presley seien Seelenverwandte. Und wenn man die Chemie zwischen den beiden auf der Leinwand in Viva Las Vegas betrachtet, ist es klar, warum sie das so empfand. Fans des Paares halten den Film immer noch für einen seiner besten und unbestreitbaren Beweise dafür, wie gut sie zusammenarbeiteten. Weder Presley noch Ann-Margret hatten es nötig, die Emotionen auf der Leinwand vorzutäuschen…

Share.

Leave A Reply