Windows 11 ist auf dem Weg, aber aktualisieren Sie Ihren Shadow Cloud PC nicht

0

Windows 11 ist jetzt auf dem Weg und wird nach und nach als optionales, kostenloses Update an Windows 10-Nutzer verteilt. Leider hat Microsofts neuestes Betriebssystem nicht den vielversprechendsten Start: Abgesehen davon, dass die wichtigsten Gaming-Funktionen wie DirectStorage technisch noch nicht nutzbar sind, hält die Cloud-Gaming-Plattform Shadow die Nutzer aktiv davon ab, ihre Systeme zu aktualisieren.

Shadow funktioniert anders als die meisten Cloud-Gaming-Dienste: Anstatt für den Zugriff auf eine Spielebibliothek zu bezahlen, erhält man einen kompletten Cloud-basierten PC mit dem Windows 10-Desktop und der Möglichkeit, andere Programme zu installieren oder an den Windows-Einstellungen herumzupfuschen. Das gilt auch für die Installation von Windows 11 auf Ihrem Cloud-PC, obwohl Shadow – das Anfang des Jahres in Konkurs gegangen ist – es lieber nicht tun würde.

In einer E-Mail an die Abonnenten rechnete Shadow mit technischen Problemen mit dem Betriebssystem und erklärte, dass man noch an der Optimierung des Dienstes für dieses Betriebssystem arbeite. Die Nachricht lautet wie folgt: “Heute wird Microsoft Windows 11 offiziell einführen. Die Freigabe wird schrittweise erfolgen, so dass es bereits zu Beginn zu Fehlern und Problemen kommen kann. Aus diesem Grund werden wir die anfängliche Leistung von Windows 11 überwachen, bevor wir Maßnahmen ergreifen. Auf diese Weise können wir eine gute Leistung und eine insgesamt hohe Servicequalität garantieren, wenn wir schließlich auf Windows 11 umsteigen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Shadow bis auf Weiteres nicht auf Windows 11.”

“In der Zwischenzeit führen unsere Teams weiterhin Tests und Entwicklungen durch, um sicherzustellen, dass Shadow vollständig für Windows 11 optimiert ist. Sie werden per E-Mail benachrichtigt, wenn Windows 11 bereit ist, auf Shadow ausgerollt zu werden.”

Es gibt nichts, was Shadow-Benutzer davon abhält, auf Windows 11 zu aktualisieren, und in der Tat war es möglich, auch die Vorabversion des Windows Insider Programs zu installieren. Ich warte immer noch darauf, dass Microsoft das Update auf meinem Testsystem ausrollt, kann also nicht persönlich bestätigen, wie viele Bugs es gibt, aber das ist natürlich alles andere als eine Empfehlung von Shadow. In einer Windows 11-FAQ haben sie weitere Einzelheiten erläutert.

Fairerweise muss man sagen, dass es viele Anzeichen dafür gibt, dass Windows 11 möglicherweise nicht so spielefreundlich ist, wie Microsoft behauptet, zumindest in den ersten Tagen. Selbst wenn Sie die etwas undurchsichtigen Systemanforderungen von Windows 11 erfüllen, wird das Betriebssystem ohne brauchbare Unterstützung für DirectStorage, eine der größten auf Spiele ausgerichteten Neuerungen, auf den Markt kommen. Die Funktion, die angeblich die Ladezeiten von Spielen verkürzt, ist anscheinend auf der Windows 11-Seite einsatzbereit, erfordert aber auch, dass die Spiele das DirectStorage SDK unterstützen. Dies ist derzeit nicht der Fall, und obwohl die Entwickler wahrscheinlich planen, diese Unterstützung hinzuzufügen, können Sie derzeit nicht davon profitieren.

PC Gamer entdeckte auch eine beunruhigende Eigenart von Windows 11, bei der die neue Funktion Virtualisierungsbasierte Sicherheit (VBS) die Spieleleistung um bis zu 28 % verringern kann. VBS sollte beim Upgrade von Windows 10 standardmäßig deaktiviert sein, außer bei Unternehmensversionen, aber es könnte möglicherweise bei Windows 11 Prebuilds und Laptops aktiviert werden.

Ich werde mir Windows 11 so schnell wie möglich genauer ansehen, aber wenn es keine wundersame AutoHDR-Leistung gibt, wird es immer unwahrscheinlicher, dass Microsofts neueste Version ein Muss für PC-Spiele wird. Shadow könnte Recht haben, wenn er vorschlägt, dass wir noch warten sollten.

Share.

Comments are closed.