WhatsApp-Kettenbrief: Es wird gemunkelt, dass die Gruppen-Privatsphäre-Einstellungen still und heimlich geändert wurden.

0

WhatsApp-Kettenbrief: Es wird gemunkelt, dass die Gruppen-Privatsphäre-Einstellungen still und heimlich geändert wurden.

Wenn Sie die “richtigen” Kontakte haben, können Sie täglich Kettenbriefe auf WhatsApp sehen. Diejenigen, die Informationen weiterleiten, haben nicht die Absicht, jemandem zu schaden, im Gegenteil. Manchmal behaupten sie, dass WhatsApp besteuert wird, und ein anderes Mal sagen sie, dass es wegen der Privatsphäre oder Sicherheitsbedenken ist. So wie im aktuellen WhatsApp-Kettenbrief, auf den wir bereits mehrfach aufmerksam gemacht wurden. Den Inhalt können Sie im Folgenden nachlesen:

Gestern Abend hat WhatsApp seine Einstellungen aktualisiert. Es hat die Gruppeneinstellungen auf “Jeder” angepasst und Sie dazu hinzugefügt.

Das bedeutet, dass jeder WhatsApp-Nutzer Sie ohne Ihr Wissen oder Ihre Zustimmung zu einer Gruppe hinzufügen kann, selbst wenn Sie ihn nicht kennen.

Infolgedessen können Ihre Inhalte gezielt oder als Spamming versendet werden.

Sie können diese Einstellung in den vorherigen Zustand zurückversetzen, sodass nur Ihre Kontakte Ihrer Gruppe beitreten können – keine Fremden:

WhatsApp besuchen

Wählen Sie im Dropdown-Menü unten rechts den Punkt Einstellungen.

Konto sollte besucht werden.

gehen Sie auf die Seite Privatsphäre

gehen Sie auf die Seite Gruppen

Die Einstellung sollte von “Alle” auf “Meine Kontakte” geändert werden.

Im Endeffekt ist dieser Kettenbrief nicht einmal komplett falsch. Aber zumindest glaubt die ARD, den gesamten Inhalt als Tatsache zu verkaufen und hat im Morgenmagazin gezeigt, wie man die Gruppeneinstellungen anpassen kann.

Richtig ist: Es gibt diese Funktion und diese Einstellung – und zwar seit Ende 2019 – und man kann damit ändern, dass man nicht von allen, sondern nur von (ausgewählten) Kontakten in eine Gruppe geworfen wird. Es ist nicht wahr, dass WhatsApp irgendwelche globalen Einstellungen zurückgesetzt hat.

Ich habe mehrere Stunden Kontakte aus der ganzen Welt befragt – und jeder, der bewusst etwas anderes als “Alle” eingestellt hat, hat es immer noch eingestellt. Nun kann man nicht hellsehen und nur raten, was bei Leuten schief gelaufen ist, die nach eigenen Angaben dort etwas anderes als “Jeder” eingestellt hatten. Sie werden gestern nicht in diese Funktion geschaut haben und heute etwas anderes feststellen, wenn sie nicht eingreifen.

“Jeder” in den Gruppen ist aber als Funktion nicht neu und von vielen auch nicht als “heimlich hinzugefügte” Funktion zu betrachten. Grundsätzlich sollten Sie die Privatsphäre-Einstellungen eines Dienstes regelmäßig überprüfen. Fehler sind vorprogrammiert.

Share.

Leave A Reply