Viele Apps werden auf dem OnePlus 9 Pro absichtlich ausgebremst.

0

Viele Apps werden auf dem OnePlus 9 Pro absichtlich ausgebremst.

Mehrere Hersteller gerieten vor einigen Jahren in die Kritik, weil sie fragwürdige Systemoptimierungen für Benchmarks durchführten: Die volle, ungedrosselte Leistung von Hardware-Komponenten stand nur in Test-Apps zur Verfügung, oder es wurden zusätzliche Optimierungen vorgenommen, um Benchmarks besonders beeindruckend aussehen zu lassen. Inzwischen scheint dies behoben zu sein, doch OnePlus geht bei der Software-Anpassung einen neuen Weg.

Die Kollegen von AnandTech haben mit dem OnePlus 9 Pro herumgespielt und dabei einige merkwürdige Verhaltensweisen beobachtet. Demzufolge geht OnePlus ein Risiko ein, indem es in die trüben Gewässer der Leistungsverbesserung eintaucht. Es ist nicht die schlimmste Art von Betrug, aber es ist ungewöhnlich. OnePlus arbeitet nicht mehr mit Whitelisting, was den Benchmarks mehr Macht verleihen würde, sondern arbeitet stattdessen mit Blacklisting. Dadurch wird die Leistung einiger Programme absichtlich reduziert und ihnen wird der Zugriff auf die schnellsten Kerne des SoCs verwehrt.

Das Endergebnis ist ähnlich wie bei den alten Tricks: Die Benchmark-Ergebnisse haben wenig Ähnlichkeit mit der tatsächlichen Leistung. Da Blacklists in Chrome und anderen Browsern wirksam sind, schneidet das OnePlus 9 Pro in Browser-Benchmarks deutlich schlechter ab als Konkurrenzmodelle. WhatsApp, Facebook, Chrome, YouTube, Instagram, die Kamera-App, Firefox, Amazon, Twitter, Twitch, Pokémon Go! und eine Vielzahl anderer Apps sind alle eingeschränkt. Einige beliebte Spiele scheinen jedoch absichtlich ausgelassen worden zu sein. So konnte zum Beispiel “Genshin Impact” (mein Testbericht hier) die Möglichkeiten des OnePlus 9 Pro voll ausschöpfen.

Das größte Problem, das AnandTech anführt, ist, dass OnePlus versichert, dass die Benchmark-Ergebnisse noch weniger repräsentativ für die Realität sind, als sie es derzeit sind. Es ist auch unklar, warum OnePlus dies tut. Es ist anzunehmen, dass sie lediglich die Energieeffizienz verbessern wollten, weil ihnen kein anderer Weg eingefallen ist, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Da nicht alle Apps gleich behandelt werden, kann man das Vorgehen von OnePlus nach Meinung unserer Kollegen nicht einfach als generelle Optimierung mit Daumen hoch abtun. OnePlus erstellt Blacklists für Apps, die regelmäßig genutzt werden und weit verbreitet sind.

So performt der beliebte Chrome-Browser auf dem OnePlus 9 Pro deutlich schlechter als Vivaldi, das OnePlus nicht auf die Blacklist gesetzt hat. Es ist auch denkbar, dass das OnePlus 9… Dieser Artikel wird so bald wie möglich aktualisiert.

Share.

Leave A Reply