Smartphones: Samsung entwickelt die “Galaxy Note”-Serie nicht weiter.

0

Samsungs Spitzenduo
Der S-Stift bleibt

Die “Note”-Smartphones von Samsung haben wahrscheinlich keine Zukunft.

Der Hersteller erwägt offensichtlich, die Serie zugunsten der “Fold”-Falt-Smartphones einzustellen.

Das aktuelle Samsung Note 20 wäre damit das letzte in der Serie, so die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Branchenquellen.

In den letzten Wochen gab es vermehrt Spekulationen über die Zukunft der Galaxy Note; die südkoreanische Website Aju News berichtete kürzlich über die Abkündigung.

Samsung wollte sich zu den Berichten nicht äußern.

Das Notizbuch-Tablett wird wahrscheinlich seinen Platz in der Aufstellung 2021 für das nächste Klapptelefon räumen müssen.

Es gibt immer mehr Hinweise auf das Ende der “Note”-Serie.

Während über die für das Frühjahr 2021 erwartete Galaxy S21 bereits die üblichen Lecks im Umlauf sind, gibt es noch keine Hinweise auf eine Note 21.

Es herrscht auch Funkstille in der Lieferkette.

Im Gegenteil, es mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Tage der “Galaxy Note”, die 2011 eingeführt werden soll, gezählt sind.

Letzte Woche berichtete Aju News unter Berufung auf Unternehmensvertreter, dass das kommende Samsung Galaxy Z Fold 3 einen S-Stift erhalten soll und die Notiz eingestellt wird.

Darüber hinaus deuten undichte Stellen darauf hin, dass der Galaxy S21 auch den Stift unterstützen wird, der bisher der Note-Serie vorbehalten war.

Zusammen mit der Galaxy S-Klasse ist die Note-Serie das Spitzenduo im Smartphone-Portfolio von Samsung.

Traditionell präsentiert Samsung das neue Modell Galaxy S im Frühjahr auf der MWC Barcelona.

Das neue Galaxy Note wird auf der IFA im Spätsommer folgen. Der Galaxy Note ist ein Phablett mit einem Stift, das besonders bei Fans großer Smartphones beliebt ist.

Das Jahr 2020 war nicht anders, wenn auch ohne Großveranstaltungen und Messen aufgrund der Pandemie.

Nun hat die Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 nicht nur das Messegeschäft gelähmt, sondern auch den Absatz der margenstarken Luxusklasse von Samsung stark beeinträchtigt.

Analysten gehen davon aus, dass die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Pandemie zu einer Zurückhaltung der Verbraucher führt, von der vor allem die teureren Modelle der Oberklasse betroffen sind.

Die Fokussierung auf die S-Klasse und den Galaxy Z Fold ist daher auch eine Reaktion auf das sich während der Pandemie abschwächende Geschäft mit Top-Smartphones.

Nun haben drei Insider gegenüber Reuters bestätigt, dass Samsung derzeit keine Pläne hat, einen Galaxy Note 21 auf den Markt zu bringen.

Stattdessen sollen das Galaxy S21 und das Galaxy Z Fold 3 mit dem S-Pen kompatibel sein, der dann separat erhältlich sein wird.

Die verschiedenen Quellen widersprechen sich also in der Frage, ob eines der neuen Spitzengeräte auch mit einem Stift ausgestattet sein wird oder nicht.

Zudem sollen die freien Kapazitäten, die sich aus der Aufgabe des S-Stifts ergeben, stattdessen für die Entwicklung der Fold-Serie verwendet werden.

Unterdessen konnte Samsung seine führende Position auf dem Gesamtmarkt behaupten.

Der weltweite Smartphone-Markt war in den vergangenen Quartalen jeweils um rund 20 Prozent geschrumpft, doch in einigen Regionen gab es zuletzt erste Anzeichen einer leichten Erholung.

Die Kaufzurückhaltung angesichts der Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie und die schleppende Einführung von 5G-Netzwerken bremst jedoch weiterhin die Erholung.

Dennoch konnte auch Samsung mehr Geräte als im Vorjahr verkaufen, da die Lieferketten wieder besser funktionieren und der Nachholbedarf abgebaut wird.

..

Share.

Leave A Reply