Smartphone-Markt: Xiaomi zieht an Apple vorbei.

0

Kaufzurückhaltung und langsame 5G
Samsung weiter vorn

Die Verkäufe von Smartphones an Endkunden sind im dritten Quartal 2020 weltweit weiter zurückgegangen, wenn auch nicht mehr so stark wie zu Beginn des Jahres.

Der Absatz sank nach Berechnungen des Marktforschungsinstituts Gartner im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent auf 366 Millionen Geräte.

Neben der Korona-Pandemie spielte nach Ansicht der Marktforscher auch die langsame Einführung von 5G eine Rolle.

Xiaomi kann die Schwäche des Riesen Huawei, der von den US-Sanktionen getroffen wurde, ausnutzen und erstmals an Apple vorbei auf den dritten Platz vorrücken.

Die weltweiten Verkäufe von Smartphones bleiben in Pandemiezeiten hinter dem Vorjahr zurück, zeigen aber Anzeichen einer Erholung.

Davon profitiert Xiaomi.

Gartner erklärt die Tatsache, dass die großen Hersteller, mit Ausnahme von Huawei, immer noch mehr Geräte als im Vorjahr verkaufen konnten, und verweist auf die frühen Auswirkungen der Pandemie auf die Lieferkette.

“Dies ist auf den Nachholbedarf aus den vorangegangenen Quartalen zurückzuführen”, erklärte Gupta.

“Die Rückkehr zu nahezu normalen Bedingungen in China wirkt sich positiv auf die Produktion aus, die die Lieferrückstände aus dem dritten Quartal aufholen konnte, was bis zu einem gewissen Grad dem Absatz zugute kam.

Nachdem der weltweite Smartphone-Markt in den vorangegangenen Quartalen jeweils um rund 20 Prozent geschrumpft war, zeigten einige Regionen wie Indien und Brasilien im Sommerquartal erste Anzeichen einer leichten Erholung.

Die Kaufzurückhaltung angesichts der Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie und die schleppende Einführung von 5G-Netzen bremst jedoch weiterhin die Erholung.

“Die Verbraucher schränken ihre nicht lebensnotwendigen Ausgaben weiterhin ein, auch wenn die Sperrbedingungen etwas gelockert werden”, sagte Gartner-Analyst Anshul Gupta.

Xiaomi konnte seinen Umsatz im dritten Quartal um gut ein Drittel steigern und rückte damit an Apple vorbei auf den dritten Platz vor.

Der chinesische Hersteller profitierte von Huawe’s Problemen und der Entscheidung von Apple, neue iPhones vier Wochen später als üblich einzuführen.

“Apple hat im dritten Quartal 40,5 Millionen Einheiten verkauft, ein Rückgang von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr”, erklärte Gartner-Analystin Annette Zimmermann.

“Der leichte Rückgang ist vor allem auf die spätere Auslieferung der iPhone-Generation 2020 zurückzuführen.

An der Spitze des Marktes hat Samsung einen Marktanteil von 22 Prozent mit leichtem Wachstum.

Huawei bleibt trotz der durch die US-Sanktionen verursachten Schwierigkeiten auf dem zweiten Platz, musste aber wieder viel Boden aufgeben.

Die künftige Marktstellung des chinesischen Riesen wird durch den Verkauf der Huawei-Tochtergesellschaft Honor, die bis zu 30 Prozent des Geräteabsatzes von Huawei ausmacht, beeinträchtigt.

Davon dürften die chinesischen Konkurrenten Xiaomi und Oppo profitieren, die in jüngster Zeit ihre Vertriebsaktivitäten in Europa intensiviert haben und mit starken Smartphones um Kunden werben.

..

Share.

Leave A Reply