Porsche, Vodafone und Here entwickeln ein Echtzeit-Autowarnsystem.

0

Porsche, Vodafone und Here entwickeln ein Echtzeit-Autowarnsystem.

Der Automobilhersteller Porsche und der Kartendienst Here sowie das Telekommunikationsunternehmen Vodafone arbeiten gemeinsam an einem Echtzeit-Verkehrswarnsystem. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Mit dem Einsatz von 5G-Technologie und der Echtzeit-Erkennung und Ortung von riskanten Umständen soll die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer verbessert werden.

In der Realität werden Gefahrenmeldungen sofort und ohne Verzögerung bei den Fahrzeugen und ihren Insassen ankommen, so dass diese schnell darauf reagieren können. Im 5G Mobility Lab in Aldenhoven testen die beteiligten Unternehmen das Warnsystem nun in realen Szenarien. Dabei geht es vor allem um potenzielle Gefahrenszenarien, die für die Insassen nicht sichtbar sind, etwa wenn die Sicht durch vorausfahrende Fahrzeuge versperrt ist.

Künstliche Intelligenz wird eingesetzt, um Risiken mithilfe von Kamera- und Sensorsystemen zu erkennen, und Mapping- und Positionierungstechnologie wird verwendet, um den genauen Standort zu lokalisieren. Die Daten werden dann mit dem so genannten Multi-Access Edge Computing am Straßenrand (MEC) verarbeitet und analysiert. Anschließend würden die Daten über 5G und einen MQTT Message Broker in Form von speziellen Benachrichtigungen an entgegenkommende Verkehrsteilnehmer kommuniziert. Das Live Sense SDK, das Computer Vision und künstliche Intelligenz kombiniert, um Gegenstände sowie Veränderungen im Verhalten der Verkehrsteilnehmer und im Straßenzustand zu bewerten, spielt auch hier eine Rolle.

Dadurch können Gefahrenmeldungen mit Latenzzeiten von weniger als 10 Millisekunden erreicht werden. Läuft alles wie geplant, können sich die Fahrzeuge gegenseitig vor drohenden Gefahren warnen. Wie eingangs erwähnt, handelt es sich jedoch noch um eine Machbarkeitsstudie, das Projekt befindet sich also noch in einem frühen Entwicklungsstadium und kann scheitern. Wenn die ersten Tests in Aldenhoven gut verlaufen, will das Unternehmen das Echtzeit-Warnsystem verbessern und in der realen Welt erproben. Danach sollen weitere Tests an verschiedenen Orten und unter verschiedenen Situationen durchgeführt werden.

Share.

Leave A Reply