Playstation 5, Xbox Serie X und S: Welche Konsole der nächsten Generation ist die richtige?

0

Nach sieben Jahren ist endlich eine neue Generation von Konsolen auf dem Markt: Microsoft bringt zwei Konsolen mit unterschiedlichen Zielgruppen auf den Markt: die Xbox Serie X (500 Euro) und die Serie S (300 Euro).

Auch die Playstation 5 von Sony ist in zwei Versionen erhältlich, die sich nur durch das UHD-Blu-ray-Laufwerk unterscheiden.

Ansonsten sind die Disc-Version der PS5 (500 Euro) und die Digital Edition (400 Euro) identisch.

heise online kann bereits seit zwei Wochen alle Modelle im Detail vergleichen.

Was für die Xbox-Serie X/S spricht
Was für die Playstation 5 spricht
Welche Konsole ist also die beste?

Die neuen Spielkonsolen werden in den kommenden Wochen auf den Markt kommen.

heise online hat sie getestet und wird die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle aufzeigen.

Im Vergleich zur Playstation 5 punktet die Serie X auch mit einer verbesserten Abwärtskompatibilität: Sie spielt die meisten Spiele der Xbox One-Generation und sogar einige Titel von früheren Konsolen.

Ein automatischer HDR-Modus fügt auch Spielen, die dies nicht offiziell unterstützen, ein HDR-Bild hinzu.

Die Ergebnisse sind gemischt, aber immerhin gibt es die Option.

Als sehr praktisch empfanden wir auch die Schnellwiederaufnahmefunktion: Die Spieler können frei zwischen mehreren Spielen wechseln, ohne ihren Spielfortschritt zu verlieren.

Auf der PS5 hingegen starten die Spiele bei jedem Wechsel neu.

Die Xbox-Serie X ist in vielerlei Hinsicht die ausgereifteste der neuen Konsolen: Mit 12 Teraflops hat sie etwas mehr Hardwareleistung als die Playstation 5 und war die leiseste in unseren Volumentests: Selbst beim Abspielen von Titeln wie Gears 5, das bereits für die neue Konsole optimiert wurde, blieb die Microsoft-Konsole unter 0,2 sone – praktisch unhörbar.

Auch äußerlich macht die Serie X mit ihrer quaderförmigen Form einen robusteren Eindruck als die Playstation 5, deren Verarbeitung nicht immer optimal aussieht.

Die Serie S strebt bei Spielen nur eine FullHD- oder 1440p-Auflösung an und profitiert so vom geringen Stromverbrauch: Sie verbraucht nur die Hälfte der Serie X.

Mit Red Dead Redemption 2 verbraucht die Serie S nur 60 Watt, mit Dirt 5 etwa 70 Watt – auch die Playstation 5 benötigt mehr Leistung.

Mit ihrem schlankeren Profil und dem geringen Stromverbrauch eignet sich die Serie S am besten für Einsteiger, die weniger Wert auf Grafik und Auflösung legen.

Beide Xbox-Konsolen können auch den Game Pass von Microsoft nutzen: ein hervorragendes Spiele-Abonnement mit zahlreichen hochwertigen Blockbuster- und Indie-Spielen, das 10 Euro im Monat kostet.

Derzeit ist der Abonnementdienst für die PS5 nicht verfügbar.

Auch die Serie S unterstützt diese Software-Funktionen.

Allerdings ist die Hardware der kleineren Microsoft-Konsole deutlich schwächer: Sie hat nur 4 Teraflops und eine geringere CPU-Taktrate.

Sie basiert also auf der neuen AMD-Architektur, ist aber in mancher Hinsicht nicht wirklich leistungsfähiger als die Xbox One X der aktuellen Generation.

Mit 300 Euro ist sie auch teurer als die One X und kommt ohne Laufwerk aus.

Man muss bedenken, dass man auf Xbox Series X und Playstation 5 in den meisten Fällen die gleichen Spiele spielen wird: Assassin’s Creed Valhalla, Cyberpunk 2077, das neue FIFA – sie alle werden sich technisch von der Serie X bis zur Playstation 5, wenn überhaupt, nur geringfügig unterscheiden.

Die kleinen Leistungsunterschiede zwischen den beiden Konsolen werden sich bestenfalls in kleinen Unterschieden in der Grafikqualität ausdrücken.

Das neue Playstation-Gamepad mit seinem hervorragenden Force-Feedback wird das Spielerlebnis wesentlich stärker beeinflussen als solche Details.

Wir würden es daher vorziehen, alle genannten Spiele auf der Playstation 5 zu spielen – zumindest wenn sie richtig auf Dual-Sense abgestimmt sind.

Die Playstation 5 wagt ein bisschen mehr als die Xbox Serie X: Das fängt mit dem recht umstrittenen Design an, betrifft aber auch das neue Gamepad.

Es heißt Dualsense und ist mit einer ganzen Menge zusätzlicher Funktionen ausgestattet.

Besonders überzeugend sind die unglaublich präzisen und ausdrucksstarken Schwingungen des neuen Playstation-Gamepads.

Auch die variablen Auslöser, die ihren Widerstand je nach Spielsituation verändern können, machen einen großen Unterschied zu anderen Gamepads.

Am liebsten hätten wir uns eine Xbox Serie X mit den Spielen und dem Dualsense-Gamepad der Playstation 5 gewünscht.

In der realen Welt müssen wir uns leider entscheiden – und uns auf die Playstation 5 festlegen.

Die neue Sony-Konsole hat den schmalen Nachteil in Technik und Software-Features, aber für uns macht das beeindruckende Gamepad den größeren Unterschied.

Trotz der Übernahme von Bethesda durch Microsoft sehen wir Sony weiterhin an der Spitze der exklusiven Spiele – zumal derzeit noch offen ist, ob Spiele wie The Elder Scrolls 6 es wirklich nicht auf die Playstation schaffen werden.

Bei der Playstation 5 haben Sie die Wahl zwischen einer Version mit und ohne.

Share.

Leave A Reply