Neue GPS-Tracker für Läufer, der Garmin Forerunner 55 und Forerunner 945 LTE.

0

Neue GPS-Tracker für Läufer, der Garmin Forerunner 55 und Forerunner 945 LTE.

Der Forerunner 55 und der Forerunner 945 LTE sind zwei neue Modelle in der Forerunner-Reihe von Garmin. Es sind Geräte für Läufer. Natürlich ist in jedem Fall GPS an Bord. Der Forerunner 55 richtet sich an Laufeinsteiger, der Forerunner 945 LTE an erfahrene Läufer, die neben einer gründlichen Leistungsanalyse auch LTE für unterwegs wünschen.

Während der Sporteinheiten werden auf Wunsch sowohl die Live-Position als auch die geplante Route über LiveTrack an den Forerunner 945 LTE gesendet. Gleichzeitig können die Sportler Sprach- und Textnachrichten direkt von ihren Kontakten auf der Uhr empfangen. Wer die Audionachrichten hören möchte, benötigt allerdings einen Kopfhörer. Dank der neuen Notruf-Plus-Funktion können Athleten jetzt über Garmin IERCC oder ihre in Garmin Connect gespeicherten persönlichen Notfallkontakte Hilfe im Notfall anfordern.

Zum Start ist die LTE-Funktion in der DACH-Region verfügbar, also in Deutschland und der Schweiz, aber nicht in Österreich. Um auf die LTE-Funktion zugreifen zu können, muss jedoch ein separates Abonnement abgeschlossen werden. Darüber hinaus ist für bestimmte Aktivitäten wie Laufen und Radfahren die automatische Unfallbenachrichtigung, die bei einem Sturz aktiviert wird, weiterhin verfügbar.

Für Outdoor-Aktivitäten wird die vorinstallierte Karte TopoActive Europe verwendet. Routen können auf der Uhr selbst oder über Garmin Connect, Strava oder Komoot im Voraus geplant und synchronisiert werden. Die Uhr navigiert entlang der Route direkt am Handgelenk mit GPS, GLONASS und Galileo sowie einem barometrischen Höhenmesser. Die ClimbPro-Funktion hilft Läufern und Radfahrern beim Höhentraining, die verbleibende Distanz abzuschätzen. Außerdem können Sportler mit dem PulseOx-Sensor ihre Sauerstoffsättigung im Blut überwachen, was auch die Höhenanpassung berücksichtigt. Beim Intervalltraining erkennt die Uhr nun die Trainingseinheit und die Stopps sowie die genaue Pace jedes Intervalls.

GPS, GLONASS und GALILEO sind mit dem Forerunner 55 verfügbar. Wichtiger sind hier die Grundfunktionen wie VO2max-Messung und PacePro-Training, die sich einstellen lassen. Vor der Aktivität erstellt der Nutzer in der Garmin Connect App PacePro-Pläne und lädt diese auf die Uhr. Notfallhilfe und automatische Sturzerkennung sollen für Sicherheit sorgen. Erkennt die Uhr während einer Aktivität einen Sturz, sendet sie über das verbundene Smartphone eine Echtzeit-Position an die in der Garmin-Connect-App hinterlegten Notfallkontakte, und das Live-Tracking beginnt. Auch eine manuelle Auslösung ist möglich.

Beide Modelle haben die folgenden Personen an Bord: Dieser Artikel wird so schnell wie möglich aktualisiert.

Share.

Leave A Reply