Monterey in macOS 12: Eine neue API ermöglicht es iPhone- und iPad-Nutzern, realistische 3D-Dinge zu erstellen.

0

Monterey in macOS 12: Eine neue API ermöglicht es iPhone- und iPad-Nutzern, realistische 3D-Dinge zu erstellen.

Mit macOS Monterey hat Apple eine neue API namens Item Capture veröffentlicht, die angeblich in der Lage ist, mit der Kamera eines iPhones oder iPads 3D-Modelle von beliebigen Objekten zu erstellen. Laut 9to5Mac soll der gesamte Prozess nur ein paar Minuten dauern. Das iPhone/iPad benötigt eine Kamera mit zwei Linsen auf der Rückseite, was die Anzahl der Personen, die es benutzen können, einschränkt.

Hier müssen Tiefendaten erfasst werden, weshalb ein LiDAR-Scanner sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig wäre. 9to5Mac hat die Probe aufs Exempel gemacht und mit einem von Apple zur Verfügung gestellten Programm knapp 40 Aufnahmen eines Objekts aus verschiedenen Blickwinkeln gemacht. Später kann macOS Monterey diese Bilder zu einem einzigen rotierenden und skalierten 3D-Objekt zusammensetzen. Als Hardware-Anforderungen definiert Apple einen beliebigen M1-Mac oder mindestens ein System mit 16 GB RAM und einer AMD-GPU mit mindestens 4 GB VRAM.

Die Konvertierung der 40 Fotos dauerte 3 Minuten und 43 Sekunden auf dem M1 MacBook Air von 9to5Mac. Die Gesamtzeit beträgt etwa 10 Minuten, was in Ordnung ist, solange das Ergebnis zufriedenstellend ist. Und wenn man genau hinsieht, kann man ein wirklich akzeptables 3D-Objekt erstellen, mit dem man trotz weniger als idealer Ausrüstung alles erreichen kann:

Share.

Leave A Reply