Mit maschinellem Lernen versucht eine neue Cheat-Software, Konsolenspieler zu verführen.

0

Mit maschinellem Lernen versucht eine neue Cheat-Software, Konsolenspieler zu verführen.

Ein neues Cheat-Programm wird damit beworben, dass es unerkannt auf Konsolen wie der Xbox Series X|S oder der PlayStation 5 laufen kann. Das Anti-Cheat Police Department (ACPD), eine Non-Profit-Organisation, die Betrug in Online-Spielen bekämpfen will, stellte das Programm vor, das maschinelles Lernen nutzt.

Es handelt sich um eine KI-gestützte Auto-Aim-Software in diesem Szenario. Solche Techniken sind auf Konsolen in der Regel schwer zu nutzen, da die geschlossenen Ökosysteme von Microsoft und Sony solche Tricksereien deutlich schwieriger machen als auf PCs. PC-Passthrough über Netzwerk-Streaming oder eine Capture-Karte ist hier der Schlüssel. Die Software greift dann auf dem Computer ein. Danach erkennen die Algorithmen sowohl die Bewegungen des Gegners als auch, welche Waffen eingesetzt werden. Da entsprechendes Feedback an den Controller übermittelt wird, können dann sowohl Auto-Aim als auch Auto-Shoot aktiviert werden.

Hochachtungsvoll, meine Damen und Herren, ich bringe Ihnen die nächste Generation des Cheatings, die es auf Konsolen schon eine Weile gibt, aber jetzt immer häufiger und mehr zu einem Trend wird; Konsolen sind kein sicherer Bereich mehr, um Ihre Spiele legal zu spielen. twitter.com/iEQzPVFf1h

Polizeiabteilung gegen Cheating? (@AntiCheatPD) 5. Juli 2021

Dann müssen die Spieler nur noch die Waffe in die entsprechende Richtung richten und die Cheat-Software erledigt den Rest. Zwar sind Microsoft und Sony noch in der Lage, solche Hacks zu identifizieren, doch das Aufdecken der Machenschaften wird immer schwieriger. Da ehrliche Gamer von solchen Exploits naturgemäß desillusioniert sind, werden sie zu einem wachsenden Problem, und der Betrug wird auch zu einem großen Ärgernis für digitale E-Sport-Wettbewerbe.

Share.

Leave A Reply