Microsoft installiert unangeforderte Office-PWAs unter Windows 10.

0

Bei den Einträgen handelt es sich um Links zu so genannten “Progressive Web Apps” (PWA) – von Microsoft unaufgefordert erstellt – die beim Anklicken über den neuen, auf Chrom basierenden Edge Browser (Stabile Version) aufgerufen werden.

Nach der Theorie einiger Betroffener führt Microsoft derzeit eine Art A/B-Test durch, bei dem die fraglichen PWAs auf einigen Systemen ungefragt installiert werden.

PWAs können leicht wieder deinstalliert werden
PWA-Installation offensichtlich nicht so geplant

Vor etwa einer Woche wurde der Autor dieser Nachricht von einem Benutzer kontaktiert, auf dessen Windows 10-System nach einer Neustart-Eingabeaufforderung plötzlich Einträge für Microsoft Office-Anwendungen im Startmenü zu finden waren – und er hatte diese nicht absichtlich installiert.

Seither haben sich andere Benutzer in sozialen Netzwerken und Foren an den Autor gewandt, die mit dem gleichen Phänomen konfrontiert wurden und wahrscheinlich immer noch etwas davon sehen.

Auf einigen Windows 10-Systemen tauchten vor kurzem plötzlich Startmenüeinträge für Office-Anwendungen auf.

Dabei handelt es sich um Progressive Web Apps (PWAs) für den neuen Edge.

Auf Wunsch des Verfassers dieser Nachricht ein Autor der Plattform deskmodder.

de Plattform, der von diesem Phänomen betroffen war, einen genaueren Blick darauf geworfen.

Wie er in einem Blog-Eintrag über die unerwünschten PWAs beschreibt, sind die Office-PWAs mit dem Pfad C:Program Files (x86)MicrosoftEdgeApplication verknüpft und rufen die Office-Online-Module von Microsoft auf.

Es ist noch nicht klar, welche Kriterien über die Installation entscheiden werden.

Den Rückmeldungen der Benutzer zufolge erscheinen die Anwendungen sowohl in lokalen Benutzerkonten als auch im Kontext von Microsoft-Konten.

Auch die Teilnahme am Windows- oder Edge-Insider-Programm scheint entgegen der manchmal geäußerten Vermutung keine Voraussetzung zu sein.

Aktualisierung 20.

10.

20, 10:30:

Wenn Sie diese Funktionen nicht nutzen wollen bzw. selbst entscheiden wollen, wann und wie Sie dies tun, können Sie die PWAs ganz einfach entfernen: Wenn Sie in der URL-Leiste den Edge-Befehl edge://apps eingeben, werden die Einträge unter Installierte Apps aufgelistet und können dort gelöscht werden.

Alternativ können Sie auch das Startmenü (Rechtsklick auf die Anwendung –> Deinstallieren) oder die Systemeinstellungen (Programme entfernen) verwenden.

Beim Aufruf der Apps werden die Benutzer auf die Login-Seite https://login geleitet.

microsoftonline.

com/ umgeleitet.

Nach dem Einloggen in das Microsoft-Konto können Office-Dokumente im (Edge-)Browser mit den Office-Online-Modulen betrachtet, bearbeitet und auf dem zugeordneten OneDrive gespeichert werden.

Das unerwünschte Verhalten wurde wahrscheinlich durch einen Fehler in der letzten Edge-Aktualisierung verursacht.

Microsoft hat die Verteilung gestoppt und arbeitet nun an Korrekturen.

Eine offizielle Stellungnahme der Firma fehlt noch.

Unbestaetigten Quellen aus dem Microsoft-Umfeld zufolge soll es sich um einen “Bug out of control” handeln, eine noch unfertige Funktion: Nach Angaben des ZDNet war die automatische Installation der PWAs in dieser Form nicht geplant.

Tatsächlich war wahrscheinlich beabsichtigt, neue Startmenü-Einträge als Links zu den Office-Webanwendungen zu erstellen, wenn Office noch nicht auf dem Rechner installiert war.

Mehr über PWAs:.

Share.

Leave A Reply