M1 macht Fortschritte mit Linux auf dem Apple Mac.

0

M1 macht Fortschritte mit Linux auf dem Apple Mac.

Ende 2020 erfuhren wir, dass ein Entwickler hart daran arbeitet, Linux auf den ARM-Mac zu bringen, bei dem es sich effektiv um Apples aktuelle M1-Serie handelt. Obwohl seither einige Zeit vergangen ist, haben sich die Bemühungen von Hector Martin offensichtlich ausgezahlt. Die nächste Version des Linux-Kernels, 5.13, könnte eine vorläufige Unterstützung für Apple M1-betriebene Geräte enthalten. Auf kernel.org ist die Unterstützung dafür bereits im SoC-Baum aufgeführt. Dieser erste Abschnitt konzentriert sich auf die Plattform, auf der der Mac mini von Apple aufgebaut ist. Da sie versuchen, ein sehr kompliziertes System in ein geschlossenes System-on-a-Chip umzuwandeln, wird es höchstwahrscheinlich einige Zeit dauern, bis sich bei diesem Ansatz wirklich etwas tut. Insbesondere die Adressierung der Grafikeinheit könnte einige Zeit in Anspruch nehmen. Jetzt muss Linus Torvalds, der de facto Chef des Kernels, seine Zustimmung geben. Wer in der Zwischenzeit mit Linux experimentieren möchte, kann auch auf die Corellium-Lösung zurückgreifen.

Na endlich! Es hat lange gedauert, aber jetzt ist es endlich fertig! Dies ist nur ein einfaches Setup, aber es schafft eine solide Grundlage und ist wahrscheinlich der schwierigste Upstreaming-Schritt, den wir machen müssen, zumindest bis der GPU-Kram fertig ist. XP50beZP56 https://t.co/XP50beZP56

9. April 2021 Hector Martin (@marcan42)

Share.

Leave A Reply