LG kämpft mit Google, Amazon und Roku um die Vorherrschaft bei TV-Betriebssystemen

0

LG hat angekündigt, dass es seine webOS TV-Software für die Nutzung durch andere TV-Hersteller lizenzieren wird. Damit steht webOS in direkter Konkurrenz zu anderen Plattformen, die von verschiedenen TV-Marken verwendet werden, wie zum Beispiel Alternativen von Roku, Amazon und Google.

LG sagt, dass “über 20 TV-Hersteller” der webOS-Partnerschaft zugestimmt haben und nennt RCA, Ayonz und Konka als Beispiele. Sie werden das Betriebssystem in ihren Fernsehern ausliefern und erhalten dadurch Zugang zu Sprachsteuerungsfunktionen, LGs KI-Algorithmen und einer ziemlich robusten Bibliothek von bereits eingebauten Streaming-Apps wie Netflix, YouTube oder Disney+.
Für kleinere Hersteller ist dies kostengünstiger, als diese Funktionen selbst zu entwickeln oder Firmen wie Netflix oder Disney zu beeinflussen, um neue Plattformen zu unterstützen.

Auf der jährlichen Consumer Electronics Show im Januar dieses Jahres kündigte LG webOS 6 an, eine umfassende Überarbeitung der Benutzeroberfläche, die eine Designsprache verwendet, die der der meisten anderen TV-Betriebssysteme ähnlicher ist. Allerdings werden Lizenznehmer von webOS zumindest vorerst auf eine frühere Version von webOS beschränkt sein, die noch die alte Oberfläche hat.

Zusätzlich zu den Lizenzgebühren wird LG in der Lage sein, diese größere Installationsbasis zu nutzen, um von einem robusteren Werbenetzwerk und von der Sammlung von Nutzerdaten in größerem Umfang zu profitieren. Außerdem wird das Unternehmen seinen Content-Betrieb LG Channels auf mehr TV-Geräte bringen. Darüber hinaus hat LG größere Ambitionen für webOS als nur Fernsehgeräte, so dass dieser Schritt die Bemühungen des Unternehmens unterstützt, webOS allgegenwärtig zu machen, wenn die Software in Autos, Haushaltsgeräten und anderen Produkten Einzug hält.

Die Nutzer mögen sich über die Werbung und die Datenerfassung ärgern, aber es gibt einen Vorteil für sie: Eine größere Installationsbasis für webOS wird wahrscheinlich zu häufiger aktualisierten, qualitativ hochwertigeren Apps von Inhaltsfirmen führen.

Wie üblich wurde diese Ankündigung zusammen mit einem Statement eines prominenten Managers des Unternehmens veröffentlicht – in diesem Fall von LG Home Entertainment President Park Hyoung-sei, der sagte

Die webOS-Plattform ist eine der einfachsten und bequemsten Möglichkeiten, auf Millionen von Stunden an Filmen und TV-Sendungen zuzugreifen… Indem wir andere Hersteller einladen, dem webOS TV-Ökosystem beizutreten, beschreiten wir einen neuen Weg, der es vielen neuen TV-Besitzern ermöglicht, die gleiche großartige UX und die gleichen Funktionen zu erleben, die auf LG-Fernsehern verfügbar sind. Wir freuen uns darauf, diese neuen Kunden in die unglaubliche Welt von webOS TV zu bringen.

webOS für TVs, wie wir es derzeit kennen, stammt aus dem Jahr 2014, und Kritiker und Nutzer haben zugegebenermaßen gut darauf reagiert, weil es eines der benutzerfreundlicheren TV-Betriebssysteme ist. Ein Teil der Benutzerfreundlichkeit stammt von der Wii-Remote-ähnlichen Magic Remote, die mit LG-Fernsehern geliefert wird; LGs Pressemitteilung sagt, dass Partner, die webOS lizenzieren, Fernseher mit ähnlichen Fernbedienungen ausliefern werden.

LG hat bereits 2018 eine Open-Source-Version von webOS veröffentlicht, und Samsung kündigte Pläne an, sein Tizen-TV-Betriebssystem 2019 für die Lizenzierung durch andere TV-Hersteller verfügbar zu machen. Aber anderthalb Jahre später haben wir noch nichts Konkreteres über Letzteres gehört.

Share.

Comments are closed.