Kurz informiert: Korona-Impfstoff, Proteinfaltung, Gootkit, Pokémon…

0

Wie angekündigt, war das US-Pharmaunternehmen Moderna das erste Unternehmen, das bei der Europäischen Arzneimittelagentur Ema die Zulassung eines Korona-Impfstoffs beantragte.

Auch die Mainzer Firma BioNTech und ihre Partnergruppe Pfizer haben einen Antrag auf bedingte Marktzulassung in der EU gestellt.

Mit den AntrÃ?gen zur Zulassung bei Ema nÃ?hert sich ein Korona-Impfstoff auch in Deutschland.

Sollten die Behoerden eine bedingte Zulassung empfehlen, koennte der Impfstoff im Dezember eingesetzt werden, teilte BioNTech mit.

Moderna, BioNTech und Pfizer beantragen Zulassung des Korona-Impfstoffs
KI schafft Durchbruch in der Proteinfaltung
Banken-Malware-Gootkit ist wieder da
Uri Geller gibt grünes Licht für die Rückkehr von Pokémon Kadabra

Unsere Nachrichtenübersicht für den Wochentag fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und prägnant zusammen.

Deepmind hat offenbar eine fundamentale Herausforderung in der Biologie weitgehend gelöst und mit “AlphaFold” eine KI geschaffen, die eine Proteinstrukturvorhersage mit beispielloser Genauigkeit ermöglicht.

Mit dieser Ankündigung löste das Google-Tochterunternehmen zum Teil enthusiastische Reaktionen in der Forschungsgemeinschaft aus.

Bei dem Problem der Proteinfaltung geht es um Proteine, die aus Hunderten von Aminosäuren bestehen, die sich zu komplexen Strukturen zusammenfalten.

Welche Aminosäuren zu einem Protein gehören, wird von der DNA kodiert, die keine Informationen über die räumliche Struktur liefert.

Die KI-Vorhersage von Proteinstrukturen könnte somit zu einem wichtigen Werkzeug für Forscher werden.

Die Drahtzieher einer Malware-Kampagne in Deutschland haben es derzeit auf Windows-Rechner abgesehen.

Nach erfolgreichen Angriffen landet entweder der Banking-Trojaner Gootkit oder der Erpressungstrojaner REvil auf PCs.

Die unbekannten Angreifer versuchen, mit gefälschten Mails und vorbereiteten Webseiten Angriffe zu starten.

Für eine erfolgreiche Infektion muss ein Opfer jedoch eine solche Website besuchen, eine Datei herunterladen und öffnen.

Seit 2003 wird das Pokémon Kadabra nicht mehr auf Karten gedruckt: Das Psycho-Taschenmonster und Bindeglied zwischen den Evolutionsstufen Abra und Simsala ist für Sammler eine echte Rarität.

Der Druckstopp ist wahrscheinlich auf den TV-Entertainer Uri Geller zurückzuführen, der durch seine Zaubertricks mit dem Löffelbiegen berühmt wurde.

Er verklagte Anfang der 2000er Jahre den Hersteller Nintendo, weil er seine Persönlichkeitsrechte durch das auf ihm basierende Pokémon Kadabra verletzt sah.

Nun zog er seine Klagen öffentlich auf Twitter zurück: Er hatte Nintendo die Erlaubnis gegeben, die Pokémon-Karte zurückzugeben.

Ob Nintendo tatsächlich eine neue Version der Karte drucken wird, ist fraglich.

..

Share.

Leave A Reply