Im Herbst wird Fossil eine Luxus-Smartwatch mit Wear herausbringen.

0

 

Fossil, das eine Vielzahl von Smartwatches unter verschiedenen Marken herstellt (Fossil, Michele, Misfit, Relic, Skagen und Zodiac sind eigene Marken; Armani Exchange, BMW, Chaps, Diesel, DKNY, Emporio Armani, kate spade new york, Michael Kors, Puma und ToryBurch sind lizenziert), entwickelt Gerüchten zufolge eine Premium-Smartwatch auf Wear-Basis für das Wear ist der neue Moniker für Googles Wearable-Betriebssystem, das zuvor als Wear OS bekannt war. Inzwischen wurde Samsung dazu überredet, sich Wear anzuschließen und ausschließlich Tizen auf bestehenden Smartphones zu unterstützen.

 

Die nächste Generation von Android-kompatiblen Smartwatches wird komplett überarbeitet und mit neuen CPUs ausgestattet sein, die für eine höhere Leistung und Akkulaufzeit optimiert sind. Diese Uhren werden auch globale LTE-Konnektivität beinhalten. Fossil sieht diese Erweiterung als Möglichkeit, die Attraktivität der Uhr in zusätzlichen Märkten zu erhöhen, so Fossils Chief Commercial Officer Greg McKelvey.

 

Die Smartwatch der Generation 6 von Fossil soll einen ähnlichen Funktionsumfang wie die zukünftigen Geräte von Google und Samsung bieten, behauptete er. “Alle Software-Vorteile, über die Google spricht und die es mit der Unified Platform einführt, werden wir auch in diese Uhr einbauen”, fügte McKelvey hinzu.

 

Die kommenden Uhren von Fossil scheinen wesentlich fortschrittlichere Hardware zu enthalten: “Wir haben eine ganze Reihe von ziemlich großen Hardware-Upgrades, die wir bereits geplant haben.” Was unbekannt bleibt, ist die Art von Knöpfen oder Kronen, die Fossil in seine kommende Wear-Smartwatch einbauen wird. Samsung hat bereits bestätigt, dass seine nächste Galaxy Watch mit Wear eine drehbare Lünette haben wird. Es klingt, als ob Fossil weiterhin mit anderen Knopf- oder Drehkronenkombinationen experimentieren könnte, auch bei zukünftigen Uhren der Fossil Group, die mit Wear laufen.

 

In Bezug auf Budget-Möglichkeiten (lies: preiswerte Versionen) für die nächste Generation, glaubt McKelvey, dass, ähnlich wie bei Apples Smartwatch, die wahrscheinlichste Schlussfolgerung ist, dass Modelle aus dem Vorjahr rabattiert werden würden. Bestehende Fossil-Smartwatches mit Google Wear OS werden nicht mit der neuen Wear-Software-Plattform kompatibel sein.

Share.

Leave A Reply