Heruntergefallene kabellose Kopfhörer auf Bahngleisen in Japan sorgen für Probleme.

0

Heruntergefallene kabellose Kopfhörer auf Bahngleisen in Japan sorgen für Probleme.

Echte kabellose Kopfhörer gibt es heute viele. Immer mehr Menschen entscheiden sich unterwegs für Ohrstöpsel, die weder mit einem Smartphone noch untereinander verbunden sein müssen. Das ist an und für sich schon ein nützlicher Punkt. Ein Kabel hat aber noch einen weiteren Vorteil: Fällt ein Stecker aus dem Ohr, bleibt er am Kabel befestigt und kann so nicht verloren gehen. Heruntergefallene Ohrhörer hingegen sind für die Bahnhofsbetreiber in Japan zu einem Problem geworden.

Allein in den Monaten Juli, August und September 2020 fielen an 78 Bahnhöfen in Tokio 950 kabellose Ohrhörer auf die Gleise. Mitarbeiter der East Japan Railway Co. (JR East) haben diese Menge auf jeden Fall aus den Gleisen gefischt. Das war besonders alarmierend, weil die Reinigungskräfte in der Regel kleine Greifarme verwenden, die die kleinen Ohrstöpsel nicht richtig greifen konnten.

Laut JR East machen Ohrstöpsel mittlerweile etwa ein Viertel aller auf den Gleisen gefundenen Dinge aus. Das macht mich neugierig, denn im normalen Leben würden Sie wahrscheinlich nicht einmal daran denken, wenn Ihnen am Bahnhof ein Ohrstöpsel aus dem Ohr fallen würde. Laut JR East verlegen Reisende häufig ihre Ohrstöpsel, wenn sie sich auf das Ein- oder Aussteigen in einen Zug vorbereiten. Das liege daran, dass die Ohrhörer zu diesem Zeitpunkt in der Regel verstellt werden, erklärte er.

Kabellose Ohrstöpsel auf den Gleisen sind laut JR East besonders problematisch, weil sie normalerweise nicht abgelegt werden können, bis die letzten Züge abgefahren sind. Das liegt daran, dass sie schwer zu verstehen sind. Auch andere Bahngesellschaften in Japan haben mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Panasonic versucht nun, einzugreifen. Das Unternehmen hat einen Handstaubsauger entwickelt, der speziell kabellose Ohrstöpsel einsaugen soll. Das Gerät wird jetzt in der Ikebukuro Station getestet und soll bei Erfolg auf breiter Basis eingesetzt werden.

Ich bin gespannt, ob die Deutsche Bahn vor ähnlichen Problemen stehen wird.

Die Japan Times

Share.

Leave A Reply