HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN: Finden Sie die richtige Windows-Lizenz.

0

Das Problem
Was Sie bekommen
Was ist eine Lizenz?
Was ist eine Lizenz?
Schlüssel gleich Lizenz?
Aktivierung als Nachweis?
Lizenzgültigkeit anerkennen
Ich will Rechtssicherheit
Ich will es umsonst
Ich möchte, dass es verwendet wird
Ich will es billig haben
Ich will es noch billiger haben
Aktivierungsproblem
Immer noch Aktivierungsproblem
Sie getäuscht
Lizenz
Licengo in c’t
Lizenz austauschen

Wer für viel Geld ein neues System zusammengestellt und zusammengebaut hat, steht vor einer letzten Hürde – der Windows-Installation.

Kaufen Sie die Lizenz für viel Geld direkt bei Microsoft oder entscheiden Sie sich für das verlockend günstige Angebot eines Drittanbieters, bei dem Sie die Lizenz für einen Bruchteil des tatsächlich gezahlten Preises erhalten können? Welche Probleme und Konsequenzen kann der Kauf einer billigen Lizenz mit sich bringen? Diese und andere wichtige Fragen zu Windows-Lizenzen klären wir für Sie.

Geld sparen beim Kauf von Windows ist verlockend, aber was sind die Schnäppchen für gültige Lizenzen? Darüber gibt es immer wieder heftige Diskussionen.

Microsoft verkauft Windows auch mit sehr unterschiedlichen und komplexen Lizenzmodellen, z.B. vorinstalliert auf neuen oder gebrauchten Computern, in Kartons mit unterschiedlichem Inhalt, per Post, in Bündeln entweder pro Benutzer oder pro lizenzierten Computer (“Volumenlizenz”), und so weiter und so fort.

Die Angebote für Privatkunden sind noch relativ leicht verständlich, während z.B. Unternehmen einen ständigen Spagat zwischen “soviel wie nötig” und “nicht mehr als nötig” praktizieren – wenn das schief geht, zahlen sie entweder zu viel oder zu wenig, im letzteren Fall droht sogar der rechtliche Ärger.

Ein besonders weites Feld ist der Handel mit gebrauchten Lizenzen: Prinzipiell ist es durchaus zulässig, gebrauchte Software zu handeln – auch Software, die ursprünglich per Download geliefert wurde – aber es gibt viele Wenns und Abers.

Wenn Sie Software kaufen wollen, werden Sie kaum etwas Komplizierteres finden als Microsofts Produktpolitik zu Windows 10.

Das fängt schon damit an, dass es mehrere Editionen mit unterschiedlicher Funktionalität gibt (Home, Pro, Enterprise und hunderte weitere, je nachdem, wie man sie zählt).

Eine FAQ zum Kauf von Windows? Was ist so schwierig am Kauf?

Was genau bekomme ich, wenn ich Windows kaufe?

Was genau bedeutet dieses Nutzungsrecht für mich?

Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Im Prinzip bekommen Sie nur eines: eine Lizenz, d.h. das Recht, Windows zu benutzen.

Allerdings muss der Verkäufer das Recht haben, Ihnen dieses Nutzungsrecht einzuräumen.

Dazu erhalten Sie in der Regel die Software, entweder vorinstalliert auf einem PC oder separat zur Selbstinstallation, zum Beispiel in Form einer DVD, eines USB-Sticks oder eines Downloads.

Schliesslich erhalten Sie einen Installationsschlüssel, wobei dieser Ihnen nicht in gedruckter oder digitaler Form auf vorinstallierten PCs grosser Anbieter ausgehändigt wird, sondern als Klartext in der ACPI-Tabelle MSDM der Firmware des Mainboards steht.

Anders verhält es sich z.B. bei einer virtuellen Maschine (VM): Diese läuft gleichzeitig mit dem Host-Betriebssystem und erfordert daher unbestreitbar eine separate Lizenz.

Das hängt von der Lizenz ab.

Für Privatkunden gilt die Faustregel: Eine Lizenz berechtigt Sie dazu, genau eine Windows-Installation auf genau einem Rechner auszuführen, mehr nicht.

Es gibt jedoch Grauzonen.

So ist z.B. bei einer parallelen Installation sichergestellt, dass zu einem Zeitpunkt immer nur eine der Installationen läuft, während die andere auf dem Datenträger inaktiv ist.

Wenn Sie beide Installationen abwechselnd laufen lassen wollen, will Microsoft als Autor dies nicht zulassen.

Der Haken: Es ist nicht klar, ob Sie in diesem Fall überhaupt die Erlaubnis des Autors benötigen.

Das kann nur ein Gericht entscheiden.

Das wiederum erfordert aber eine entsprechende Klage, und das ist nicht in Sicht.

..

Share.

Leave A Reply