eufy security hat sechs neue Kameras vorgestellt; unten finden Sie die Spezifikationen und Kosten.

0

eufy security hat sechs neue Kameras vorgestellt; unten finden Sie die Spezifikationen und Kosten.

Anker ist der Eigentümer der Firma eufy. Die meisten Menschen sind mit Ankers Zubehör vertraut, aber eufy ist vor allem für seine Roboter-Staubsauger und vor allem für seine Sicherheitskameras bekannt. Es gibt bereits eine Reihe von Modellen, darunter sowohl die Basismodelle als auch die relativ günstigen Standalone-Kameras, die HomeKit unterstützen. SoloCam E20, SoloCam E40, SoloCam L20, SoloCam L40, SoloCam S40 und Floodlight Cam 2 Pro sind die fünf neuen. Sechs Kameras waren im Einsatz, die aber am Ende des Tages “nur” schnell auseinandergenommen wurden.

Die Auflösung der SoloCam E20 und SoloCam E40 unterscheidet sich. Der Unterschied zwischen 1080p und 2K ist signifikant. Das Gerät kommt mit einem Akku, der bis zu vier Monate halten soll. Das funktioniert nur, wenn Sie die Kameras nicht die ganze Zeit laufen lassen, sondern nur Bewegungen aufzeichnen, und am besten nur, wenn Sie nicht ständig am Bild vorbeilaufen. Diese Zeit basiert auf 30 Ereignissen, die jeweils 10 Sekunden dauern. Da 8 GB Speicher an Bord sind, ist eine Basis nicht nötig. Die Basis erinnert an die klassische eufycam, obwohl sie keine hat. Google Assistant und Alexa werden erwähnt, aber nicht HomeKit. Ein lauter Alarm mit 90 Dezibel kann aktiviert werden, eine Personenerkennung ist ebenfalls vorhanden. Preis: rund 100 Euro / 130 Eur0.

Dann gibt es noch die SoloCam L20, SoloCam L40 und SoloCam S40. Sie haben ebenfalls 8 GB Speicher an Bord. Die L20 und L40 unterscheiden sich dadurch, dass die L20 eine 1080p-Auflösung hat, während die L40 (und die S40) 2K hat. Der Rest ist technisch fast identisch, das S40 ist die Solarpanel-Edition. Auch hier steht eine Akkulaufzeit von bis zu 4 Monaten auf der Liste, allerdings kann man mit Solar mehr aus dem S40 herausquetschen:

Man muss sehen, wie eufy das realisiert hat, wie viel das Solarpanel da ausmacht. Die Kameras sollen sogar nachts Farbe anzeigen, auch Personen erkennen und haben eine Sirene (90 db) sowie 600 Lumen LED. Google Assistant und Alexa werden ebenfalls unterstützt. Preis: rund 150 Euro / 170 Euro / 200 Euro.

Und dann ist da noch die Floodlight Cam 2 Pro. Sie muss fest verkabelt werden. 2K-Auflösung, 8 GB Speicher fest verbaut. Auch hier gibt’s auf Wunsch Farbe bei Nacht. Die Kamera verfolgt in 360°, hat einen 100 db lauten Alarm und 3000 Lumen starke LEDs. Außerdem… wird diese Geschichte bald aktualisiert.

Share.

Leave A Reply