Es ist entscheidend, das Konzept des digitalen Impfausweises zu verstehen.

0

Es ist entscheidend, das Konzept des digitalen Impfausweises zu verstehen.

In diesem Land wird der digitale Impfpass morgen eingeführt. Einige Fragen sind noch offen, können aber auf der geplanten Pressekonferenz geklärt werden. Unter anderem wird Minister Jens Spahn (CDU) für Fragen zur Verfügung stehen. Einige Fragen wurden bereits beantwortet.

So kann der digitale Impfpass über die Corona-Warn-App in der Version 2.3, die seit gestern zur Verfügung steht, gespeichert werden. Android-Nutzer sollten sich darauf einstellen, dass der Verteilungsprozess bis zu zwei Tage dauern kann. Für die meisten Nutzer wird es sich um den benötigten QR-Code handeln, der in der App hinterlegt wird.

Dieser ist an dem Ort erhältlich, an dem Sie Ihre zweite Impfung erhalten haben, z. B. in einem Impfzentrum oder in der Praxis Ihres Hausarztes. Impfstellen und Arztpraxen sind dagegen nicht verpflichtet, Impfausweise auszustellen. Wenn die Impfstelle über die notwendigen Kontaktdaten verfügt, sollten diese auch den bereits Geimpften per Post zugestellt werden. Ab Montag können ausgewählte Apotheker ein digitales Zertifikat ausstellen.

Details, wie z.B. welche Apotheken beauftragt werden, sind derzeit noch nicht bekannt. Die Verfügbarkeit der Anlaufstellen wird hingegen sukzessive erweitert. Und anders als gewisse reißerische Schlagzeilen vermuten lassen, ist die Ausstellung des Zertifikats für Sie kostenlos.

Unabhängig davon, wo und wann Sie den “Impfausweis-Token” in Form eines QR-Codes erhalten: Sie können ihn nicht nur direkt einscannen, sondern auch in Form eines Papierausdrucks erhalten. Den Papierausdruck können Sie beliebig oft einscannen. Wenn Sie das Zertifikat auf verschiedenen Geräten nutzen, Ihr Gerät aktualisieren oder das Zertifikat in mehreren Apps speichern möchten, ist dies eine gute Option.

Als Alternative zum Speichern in der Corona-Warn-App ist die App “CovPass” bereits in Arbeit. Die integrierte Suchfunktion und die Risikoberechnung in der Corona-Warn-App sind dagegen vom Impfstatus unbeeinflusst.

Das Einscannen der Impfunterlagen von zahlreichen Personen ist hingegen nicht möglich. Sie können also nicht alle Impfdaten Ihrer Familien- und Haushaltsmitglieder in der Corona-Warn-App speichern. Die geplante CovPass-App wird es zum Beispiel ermöglichen, digitale Impfausweise von Kindern, Partnern oder anderen Personen, die kein Smartphone besitzen, einfach zu speichern.

Abgesehen davon, dass dies bei der Corona-Warn-App wohl (in Zukunft?) der Fall sein wird, verspricht CovPass ausdrücklich einen legitimen, EU-weit gültigen Nachweis. Immerhin wird diese Geschichte in Kürze zum 1. Juli EU-weit revidiert werden.

Share.

Leave A Reply