“Eriksen sagte: ‘Ich bin hier'”, sagt der Arzt und meint damit die Wiederbelebung.

0

“Eriksen sagte: ‘Ich bin hier'”, sagt der Arzt und meint damit die Wiederbelebung.

Christian Eriksen (29) wurde von einem der Männer, die sich jetzt zu Wort melden, zurückgebracht. Der dänische Profikicker war am Samstag während eines EM-Spiels gegen Finnland gestürzt und musste reanimiert werden. Dr. Jens Kleinefeld, ein deutscher Arzt, der als Dopingarzt und sogenannter Medical Officer vor Ort war, führte die lebensrettenden Maßnahmen durch. Er hatte dem medizinischen Personal gerade eine Schulung gegeben, ohne die sie nicht in der Lage gewesen wären, Eriksens Wiederbelebung auch durchzuführen. Der Sanitätsoffizier untersucht nun die erschreckende Situation.

“Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht, als Eriksen umgefallen ist”, sagt Dr. Kleinefeld im Bild-Interview. “Aber dann habe ich beobachtet, wie der dänische Mannschaftsarzt relativ hektisch gehandelt hat.” Da kam mir der Gedanke, dass das keine typische Verletzung ist.” Daraufhin sei er zu dem Spieler gegangen und habe festgestellt, dass die von ihm unterrichteten Ersthelfer bereits erste Herzdruckmassagen durchgeführt hätten. “Auch der Defibrillator lag bereit, und die Elektroden waren bereits auf Eriksens Körper geklebt”, sagt der Arzt. Dann war es an mir, das Kommando zu übernehmen. “Wir haben ihn geschockt und mit der Herzmassage fortgesetzt”, sagt der Arzt.

Dr. Kleinefeld stellte nach zwei Minuten fest, dass der Schock gewirkt hatte. “Ich fragte ihn auf Englisch: ‘Are you back?'” Eriksen behauptet, es habe etwa 20 bis 30 Sekunden gedauert, bis er das Bewusstsein wiedererlangt habe. ‘Ja, ich bin hier’, sagte er. ‘Oh Sch…, ich bin erst 29 Jahre alt’, fuhr er fort. Er behauptete jedoch, dass der zweifache Familienvater zu diesem Zeitpunkt bereits außer Lebensgefahr war. Der Arzt hält sich für einen Lebensretter, fügt aber hinzu: “Es war ein ganz typischer Einsatz für mich.” Für mich war im Grunde alles ausgeblendet. Als Eriksen die Augen wieder öffnete, war das ein großer Moment.”

Share.

Leave A Reply