Ein Laptop mit sieben Bildschirmen und einer einstündigen Akkulaufzeit wurde vorgeführt.

0

Ein Laptop mit sieben Bildschirmen und einer einstündigen Akkulaufzeit wurde vorgeführt.

Expanscape, ein britisches Unternehmen, hat ein kurioses Produkt geschaffen: einen Laptop mit sage und schreibe sieben (!) Bildschirmen. Die Prototypen sind bereits auf dem Markt – allerdings nur unter außergewöhnlichen Umständen, da ein spezieller Vertrag abgeschlossen werden muss. Preise werden nicht genannt, aber es gibt jede Menge technische Details.

Aurora 7 heißt der im Artikelbild abgebildete Koloss. Der primäre Einsatzzweck dieses Notebooks ist der einer mobilen Workstation. Wissenschaftler, die mit vielen Daten arbeiten, Trader oder Content-Ersteller und Designer sind Beispiele für die Zielgruppe. Jeder der vier integrierten Bildschirme hat eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und eine Diagonale von 17,3 Zoll. Die restlichen drei Panels verfügen über eine 7-Zoll-Diagonale und eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel.

Im Inneren arbeiten wieder ein Intel-Core-i9-9900K-Prozessor mit acht Kernen, 64 GByte DDR4-RAM, eine Nvidia GeForce GTX 1060, eine 2,5-TByte-SSD und eine 2-TByte-Festplatte. Die Entwickler hoffen, in Zukunft auch Versionen mit 128 GByte RAM und 16 TByte SSD-Speicher anbieten zu können. Eine Webcam mit 2 Megapixeln und eine Tastatur mit 104 Tasten und Hintergrundbeleuchtung gehören zu den weiteren Nennungen. Zu den Schnittstellen gehören Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, Thunderbolt, HDMI und drei USB-Typ-A-Ports.

Um den Energiebedarf zu decken, stattet Expanscape das Aurora 7 mit zwei Akkus aus. Der erste, mit 148 Wh, versorgt nur die sieben Bildschirme, der zweite, mit 82 Wh, die restlichen Komponenten. Trotzdem hält der Notizblock nur etwa eine Stunde durch. Alle Bildschirme sind klapp- und schwenkbar. Dadurch lassen sich transportable Abmessungen von 51 x 34 x 11 cm erreichen. Das Endprodukt soll nur rund 10 kg wiegen.

Andere CPUs, wie 16-Core AMD und Intel Core i9, werden von den Designern bereits intern getestet. Auch die Nvidia GeForce RTX würden sie gerne einbauen. Das Expanscape Aurora 7 ist definitiv interessant, dürfte aber für die meisten Einzelanwender unerschwinglich sein.

Share.

Leave A Reply