Der Proscenic M8 Pro wurde mit einer Saugstation auf den Prüfstand gestellt.

0

Der Proscenic M8 Pro wurde mit einer Saugstation auf den Prüfstand gestellt.

Die eigenen vier Wände sauber zu halten, ist mittlerweile recht einfach geworden. Gerade im Bereich der Reinigungshilfen gibt es zahlreiche Geräte. Besonders einfach ist es, den Boden in Schuss zu halten. Es gibt eine Fülle von Staubsaugerrobotern in allen Preisklassen, die sich zum Teil nahezu gleichen. Einer davon, der Proscenic M8 Pro mit Saugstation, hat mein Interesse geweckt.

Proscenic ist schon lange im Geschäft und belieferte zunächst japanische Haushaltsgerätehersteller wie Panasonic, Hitachi, Zojirushi und Philips (mit Schwerpunkt auf der OEM/ODM-Integration von Smart Home-Geräten). Mittlerweile haben sie über 20 Produkte entwickelt, darunter Roboterstaubsauger, kabellose Staubsauger, Fritteusen, Luftbefeuchter, Zahnseide und andere Haushaltsgeräte.

Der Proscenic M8 Pro wird zusätzlich zum Roboterstaubsauger mit einer Saugstation, einem Ersatzfilter, zwei Staubbeuteln, einem Ersatztuch, einer zusätzlichen Seitenbürste und einer Fernbedienung geliefert. Der Roboterstaubsauger, der “klassisch” rund ist und einen Laserturm an der Spitze hat, hat optisch nicht viel zu sagen. Er ist mit Stoßfängern umgeben. Die Bürste ragt seitlich heraus, und hinten befindet sich ein Wasser- und Staubtank. Manche Hersteller teilen dies auf, beim Proscenic M8 Pro ist es jedoch alles aus einem Stück. Die Bodenwischplatte ist ein weiteres austauschbares Teil.

Die Saugstation ist ein einzigartiges Merkmal, das eine Vielzahl von Menschen ansprechen dürfte. Dadurch müssen Sie den Schmutzauffangbehälter des Roboters nicht so häufig leeren. Ich habe eine solche Station bei Staubsaugerrobotern noch nicht vermisst, aber ein Freund fand sie eine tolle Idee – das ist sicher eine Frage des Geschmacks. Der Schmutzsammelbehälter wird von der Saugstation entleert. Der Schmutz wird im Inneren in einem Beutel gesammelt. Da muss man schon ein paar mehr Kosten einplanen, wenn man nicht zu den Leuten gehört, die den Beutel auf andere Art und Weise entleeren können. An der Verarbeitung habe ich nichts auszusetzen, alles ist an seinem Platz.

Auch die Inbetriebnahme des Roboters geht schnell vonstatten; man registriert einfach ein Konto beim Anbieter, schließt dann den Proscenic M8 Pro an und schon kann es losgehen. Wenn man mit dem Staubsauger durch den Raum fährt, wird die Karte aufgebaut, und man kann virtuelle Absperrungen und andere Funktionen vornehmen, die mittlerweile Standard sein sollten. Meiner Meinung nach könnte die App aber noch viel besser sein. Die Grafik ist unbestreitbar… diese Geschichte wird bald aktualisiert.

Share.

Leave A Reply