Der Assistant kann dank Google Workspace nun auch auf smarten Lautsprechern und Displays genutzt werden.

0

Der Assistant kann dank Google Workspace nun auch auf smarten Lautsprechern und Displays genutzt werden.

Da die dort geführten Google-Konten an bestimmte Bedingungen geknüpft sind, weil sie für das Unternehmen gedacht sind, kommt Google Workspace mit speziellen Bedingungen für die Nutzer. Einige Funktionen stehen nur Workspace-Nutzern zur Verfügung, während andere gar nicht verfügbar sind. So konnten Workspace-Konten bisher beispielsweise den Google Assistant nicht mit Smart Speakern oder Smart Displays nutzen. Dies beginnt sich nun zu ändern.

Aktuell ist diese Funktionalität zum Beispiel auf dem Google Nest Hub und Google Nest Audio verfügbar. Workspace-Anwender können diese Geräte dann nutzen, um zum Beispiel E-Mails an Kollegen zu senden oder an Meetings teilzunehmen. So wie Sie es von Android-Telefonen gewohnt sind.

Wenn Sie sich jetzt denken: “Das hätte man auch schon früher nutzen können”, dann haben Sie vollkommen recht. Allerdings war das ganze System bisher noch in der Beta-Phase. Jetzt ist es an der Zeit, dass alle Workspace-Benutzer ihre endgültige Lieferung erhalten. Allerdings muss der jeweilige Admin noch die Suche und den Assistenten für diese Geräte freigeben, damit Sie Zugriff haben. Admins können auch wählen, ob die Geräte zu Hause per Sprach- oder Gesichtsabgleich authentifiziert werden müssen.

Share.

Leave A Reply