Cloud Gaming: Microsofts Project xCloud für iOS erstmals begraben.

0

Bereits seit Februarv wird der Dienst auf dem iPhone getestet, mit dem es möglich ist, zu einem Preis von rund 15 US-Dollar Zugang zu mehr als 100 Spielen zu erhalten, die Teil des Xbox Game Pass Ultimate-Abonnements sind.

Bereits während der Beta-Phase stieß xCloud bei Apple-Kunden auf erhebliche Einschränkungen.

Betatest bereits seit Frühjahr
Nicht zum ersten Mal

Microsoft hat angekündigt, zum 15. Mal seinen neuen Cloud-Gaming-Service xCloud auf den Markt zu bringen.

September in 22 Ländern nur für Android-Geräte, obwohl es eine ausreichende Betaphase für iOS-Geräte gab.

Trotz einer längeren Betaphase wird der neue Gaming-Service vorerst nicht für das iPhone verfügbar sein.

Der Grund dafür ist wahrscheinlich Apple.

Die iOS-Beta wurde zunächst nur in den drei Ländern USA, Großbritannien und Kanada angeboten, und es fehlte die zentrale Funktion, Spiele von der eigenen Xbox streamen zu können (Xbox Game Streaming).

Am Anfang war “Halo: The Master Chief Collection” nur als einzelnes Spiel über den Streaming-Dienst erhältlich.

Microsoft hatte bereits im Februar davor gewarnt, dass xCloud für iOS “anders aussehen und sich anders anfühlen” würde als auf Android.

Dies hatte damit zu tun, dass die Regeln von Apples App Store befolgt werden mussten.

Apples Herangehensweise an das Streaming von Spielen ist – so kritisiert es zumindest die Spieleindustrie vehement – bedauerlich inkonsequent.

So wurde beispielsweise im Februar der bekannte Cloud-Gaming-Dienst Shadow aus dem App Store entfernt, weil Shadow es versäumt hatte, “in Übereinstimmung mit einem bestimmten Teil der App Store-Regeln zu handeln”.

Offenbar hat die Gruppe nun erkannt, dass es in der gegenwärtigen Situation nicht möglich ist, eine vernünftige xCloud-Erfahrung unter iOS anzubieten.

Ein Microsoft-Sprecher sagte dem IT-Blog The Verge, es sei das Bestreben des Unternehmens, “Cloud-Gaming über den Xbox Game Pass auf allen Geräten verfügbar zu machen”.

Er fügte jedoch hinzu, dass es “derzeit nichts mehr zum Thema iOS zu sagen gebe”.

Apple hat auch schon lange kein lokales Spiel-Streaming mehr akzeptiert.

Offenbar hat das Unternehmen sich darüber geärgert, dass der Verkauf von Spielen damals nicht über Apples Zahlungsschnittstelle lief.

Die Grenzen, die Microsoft bei der Einrichtung von xCloud für iOS tatsächlich erreicht hat, sind noch nicht durchgesickert.

..

Share.

Leave A Reply