Büro-PCs bei Aldi: 400-Euro-Rechner mit 8-Thread-CPU und 512-GByte-SSD.

0

Der Desktop-PC Akoya E42002 ist mit Intels Quad-Core-Prozessor Core i3-10100 ausgestattet, der acht Threads mit Hyper-Threading verarbeitet und auf bis zu 4,3 GHz beschleunigt.

Darüber hinaus gibt es 8 GByte DDR4-2666 RAM in Form eines einzelnen UDIMMs – Anwender können auf Wunsch einen zweiten Balken nachrüsten.

Windows 10 Home ist auf einer 512 GByte PCI Express-SSD vorinstalliert.

200-Euro-Notebook

Aldi Süd verkauft von der 10.

Dezember 2020 wird Aldi Süd den Desktop-PC Akoya E42002 für 400 Euro und das preisgünstige Notebook Akoya E11202 für 200 Euro in den eigenen Filialen verkaufen.

Beide Systeme sind für Büroarbeiten vorgesehen; das Notebook mit stoß- und wasserfestem Gehäuse ist vor allem für Studenten ohne hohen Strombedarf gedacht.

Speziell für Schülerinnen und Schüler plant Aldi Süd nun auch ein 200-Euro-Notebook – inklusive stoß- und wasserfestem Gehäuse.

Wer ähnliche Komponenten separat kauft, kann ohne Betriebssystem etwa 300 bis 350 Euro erhalten.

Der Vorteil von Aldi: Interessenten können den PC komplett montiert im Laden kaufen.

Das 250-Watt-Netzteil kommt, wie bei den preiswerten Aldi-PCs üblich, von FSP.

Standardmäßig gibt der integrierte Intel-Grafikprozessor das Bild aus, aber eine Grafikkarte kann nachgerüstet werden, solange sie maximal 75 Watt verbraucht und keinen PCI-Express-Stromanschluss benötigt.

Nvidia’s GeForce GTX 1650 passt als schnellstes Modell.

Laut Medion soll das altmodische Kunststoffgehäuse Stürze aus einem Meter Höhe überstehen.

Auch die Tastatur und das Trackpad sind bis zu 200 Kubikzentimeter wasserdicht.

Das TN-Display ist 11,6 Zoll groß und zeigt 1366 × 768 Pixel an.

Das Akoya E11202 wurde bereits von Aldi Nord zusammen mit dem Hersteller Medion angekündigt.

Die Schwesterkette Aldi South folgt mit der gleichen Konfiguration: Im Inneren befindet sich Intels Mobilprozessor Celeron N3450 mit vier Atomic-Kernen (1,1-2,2 GHz), der für Büroaufgaben ausreichen sollte.

Hinzu kommen 4 GByte RAM und 64 GByte eMMC-Flash-Speicher, auf denen der Hersteller Medion Windows 10 Home im S-Modus vorinstalliert ist.

Letzterer erlaubt die Installation von Apps aus dem Windows-Store.

Zwei USB 3.

2 Gen 1 (5 GBit/s), einschließlich eines Anschlusses vom Typ C, und ein USB 2.

0, eine Kombi-Audiobuchse für den Anschluss eines Headsets und einen HDMI-Ausgang.

Der Massenspeicher kann mit einem Mikro-SD-Kartenleser erweitert werden.

Das Akoya E11202 arbeitet über Wi-Fi 5 (WLAN 802.

11ac) und Bluetooth 4.

2 und wiegt fast 1,2 kg.

..

Share.

Leave A Reply