Android Studio: Das Android Gradle Plug-in führt die semantische Versionierung ein.

0

Semantische Versionierung, angepasst an Gradle
Android Studio und AGP weiterhin kompatibel
Andere Änderungen an den APIs
Verwendung von stabilen APIs empfohlen

Zusammen mit der kanarischen Version von Android Studio Arctic Fox (Punkt Veröffentlichung 2020.

3.

1) ist das Thema 7.

0 des Android Gradle Plug-in (AGP) als Alpha veröffentlicht.

Das Team hinter Android Studio hat die semantische Versionierung in die Entwicklung des Plug-ins eingeführt und entkoppelt die AGP-Versionierung von der Android Studio-Versionsnummer.

Die Veröffentlichung von AGP 7.

0 bedeutet für Entwickler, dass von nun an nur noch neue Hauptversionen die API-Kompatibilität unterbrechen.

Version 7 befindet sich derzeit im Alpha-Stadium.

Laut dem Google Developer Blog beabsichtigt das Team, jedes Jahr neue Hauptversionen zu veröffentlichen, und zwar im Einklang mit dem Release-Zyklus des Build-Tools Gradle (für die Java Virtual Machine).

Die Version 7.

0 von Gradle soll im Frühjahr 2021 veröffentlicht werden, die offizielle AGP 7.

0 soll dann im Schlepptau folgen.

Die Angleichung an Gradle ist der Grund dafür, dass die Nummern 5 und 6 bei der Versionierung versagen und das Team direkt zur Version 7 überging.

0.

0. 0.

Die APIs von Gradle 7.

x und AGP 7.

x sollten kompatibel sein.

Eine mögliche Aufwärtskompatibilität von AGP 7.

x zu Grad 8.

x kann laut einem Blogeintrag vom Android-Team nicht garantiert werden – dies hängt davon ab, ob Gradle 8.

x weiterhin die für das Plugin erforderlichen APIs bietet.

Bedeutsam für Android-Entwickler ist die Meldung, dass in Zukunft nur neue Hauptversionen die Kompatibilität mit bestehenden APIs beeinträchtigen können.

Änderungen sollten mindestens ein Jahr im Voraus bekannt sein und werden als “veraltet” markiert.

Bevor die alten APIs veraltet sind, haben Entwickler ein Jahr Zeit, um ihre Plugins auf die neue API zu migrieren.

Einige APIs haben wichtige Änderungen erfahren: Die Blöcke onVariants, onProperties und onVariantProperties werden nicht mehr verwendet.

Die Blöcke beforeVariants und onVariants ersetzen sie im neuen Block androidComponents.

Beide können optional einen VariantSelector verwenden, um die Anzahl der Varianten zu reduzieren, auf denen der Callback ausgeführt wird.

Android Studio und das Android Gradle Plug-in (AGP) sollen miteinander kompatibel bleiben.

Stabile Versionen des AGP sollen auch mit neueren Versionen von Android Studio laufen.

Was die Programmiersprache anbelangt, so können alle Versionen ab Java 8 weiterhin verwendet werden, aber ab dem offiziellen Release (in der ersten Hälfte des Jahres 2021) wird offiziell Java 11 die Mindestanforderung sein.

Das Android-Team rät Entwicklern, den Wechsel zu Java 11 vorzubereiten.

Die Entwickler sollten Anpassungen in einem Plug-in vornehmen, nicht direkt im Gradle-Build.

Die folgende Codepassage veranschaulicht den Wechsel von onVariantProperties zu onVariants:

Die Verschachtelung von Eigenschaften innerhalb von onVariants wird gemäß der Blog-Ankündigung fallen gelassen: Stattdessen werden ähnliche APIs zu androidComponents verschoben, wo sie separate Blöcke für unitTest und androidTest ohne Verschachtelung zulassen.

Zwei Klassen wurden umbenannt, Variant heißt jetzt VariantBuilder – VariantProperties hingegen heißt jetzt Variant.

Die erstgenannte Klasse wird in der beforeVariants-Phase verwendet, die zweite kann an den neuen onVariants-Block übergeben werden.

Das folgende Code-Beispiel demonstriert die Änderung des onVariants-Blocks zu beforeVariants unter Verwendung des VariantSelectors:

Nach Ansicht des Entwicklungsteams sollten die APIs mit AGP 7 implementiert werden.

0 implementiert werden, sollten Autoren von Plug-Ins ihre Arbeiten bis zum Veröffentlichungsdatum auf die neuen androidComponents migrieren.

Indem nur stabile APIs verwendet werden, kann der Migrationsdruck vermieden werden.

Weitere Details sind in der Ankündigung von AGP 7 zu finden.

0 (Alpha) im Google-Entwickler-Blog nachzulesen.

Parallel dazu findet sich im selben Blog die Ankündigung von Androic Studio Arctic Fox, die ebenfalls das Plugin berührt.

Interessierte können die gemeinsamen Release Notes im Android Studio lesen.

..

Share.

Leave A Reply