Toni Leistner ruft nach einem Skandal im DFB-Pokal nach Dresden-Fan.

0

Der Vorfall – hier im Sky-Video zu sehen – hatte das DFB-Pokal-Duell zwischen dem Drittligisten Dynamo Dresden und dem Hamburger SV (4:1) überschattet.

HSV-Profi Toni Leistner und einer der Dresdner Dynamo-Fans begruben das Kriegsbeil am Tag nach ihrem heftigen Streit auf der Tribüne des Rudolf-Harbig-Stadions.

In einem Telefongespraech wurde eine gegenseitige Entschuldigung ausgesprochen.

HSV-Neuling Toni Leistner bedauert sein Verhalten nach der Pokal-Peinlichkeit bei Dynamo Dresden.

Der in Dresden geborene Spieler hatte sich von einem Fan provoziert gefuehlt und ihn koerperlich angegriffen.

Beide hatten miteinander telefoniert.

Doch damit ist die Geschichte fuer Leistner noch nicht zu Ende.

“Wir haben miteinander telefoniert und die Sache unter uns geklärt.

Genau wie ich erkannte er seinen Fehler”, schrieb Innenverteidiger Leistner auf Instagram.

“Ich nehme seine Entschuldigung an, und damit ist die Sache zwischen uns geklärt.

Leistner muss noch mit Elfmeterschießen des Vereins und des DFB rechnen.

“Wir haben das Geschehen am Abend in Dresden durchgearbeitet, uns die vorhandenen Videosequenzen angesehen und auch Berichte der Augen- und Ohrenzeugen erhalten”, kündigte HSV-Sportdirektor Jonas Boldt auf der Homepage des Vereins an.

Für seine fehlerhafte Reaktion entschuldigte er sich kurz darauf über Instagram.

“Ich bin ein Familienvater, der ein Vorbild sein will.

Ich entschuldige mich formell für mein Verhalten und kann nur versprechen, dass – egal, welche Beleidigungen mir zugeworfen werden – so etwas nie wieder passieren wird”, schrieb er über Instagram.

Der gebürtige Dresdner Leistner war nach der Pokalverlegenheit seines neuen Vereins HSV am Montag bei einem Fernsehinterview auf die Tribüne geklettert und hatte einen Mobbing-Fan angegriffen.

Toni Leistner: “Haben die beiden unseren Fehler erkannt”.
HSV duldet das Verhalten Leistners nicht
Klubchef von Dynamo Dresden lobt Leistners Charakter
DFB-Pokal: Die größten Pokal-Sensationen

“Toni selbst kam nach seinem Social-Media-Beitrag auf uns und das Team zu und entschuldigte sich förmlich für sein Verhalten”, fuhr Boldt fort.

“Wir haben ihm gegenüber sehr deutlich gemacht, dass wir den Vorfall nicht tolerieren werden, dass wir die Tatsache gutheißen, dass wir einen internen Weg finden müssen und werden, um damit umzugehen.

Leistner hatte sich “noch am selben Abend für sein Verhalten entschuldigt und damit gezeigt, dass er sich seiner Vorbildfunktion bewusst ist.

Dies beweist einmal mehr seinen grundsätzlich guten Charakter.

” (/hau)

Dynamo-Dresden-Präsident Holger Scholze bezeichnete das Verhalten Leistners in einer Mitteilung auf der Homepage des Verbandes als “inakzeptabel”, lobte aber gleichzeitig seinen “feinen Charakter”.

“Es ist schockierend und beschämend, dass ein Einzelner im Zuschauerbereich diesen außergewöhnlichen Pokalabend unserer Sportgemeinschaft und das tadellose Verhalten von 99,9 Prozent aller Menschen im Stadion durch sein inakzeptables Verhalten überschattet hat.

Tonis Reaktion mag aus professioneller Sicht nicht richtig gewesen sein, aber aus menschlicher Sicht können wir sie durchaus nachvollziehen”, sagte Scholze.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook mit! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply