Bundesliga-Show zum 9. Spieltag – Der BVB hat erneut keine Lust, die Meisterschaft zu gewinnen.

0

Die Ergebnisse der 9.

Spieltages
Sie sollten davon gehört haben
Der FC Bayern “gerade am Limit
Nur Dortmund tut Dortmund-Dinge
Zitat des Spieltags
Nummer des Spieltages
Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Der FC Bayern ist seit Wochen sichtlich am Limit.

Trainer Hans-Dieter Flick wehrt sich aber auch nach dem langwierigen 3:1 in Stuttgart gegen eine Diskussion ueber den extremen Zeitplan.

Und doch ist irgendwie alles in Ordnung.

Worüber wollen Sie sich beschweren, wenn Sie die Tabellenspitze im Gepäck haben?

Die Mehrfachbelastung hinterlässt bereits ihre Spuren.

Joshua Kimmich, Alphonso Davies und Bouna Sarr fehlten schon gegen den VfB, und nach dem Spiel in Stuttgart gab es weitere Verletzungen: Verletzt sind Jerome Boateng, Corentin Tolisso, Lucas Hernández und Javi Martínez.

Flick sieht das ähnlich: “Wir alle wissen, dass wir im Moment keinen Schönheitspreis bekommen.

Aber wir liefern Ergebnisse”, sagte er, doch zumindest gab er zu, dass seine Mannschaft “gerade am Limit” ist.

Solange sich der Wettbewerb aber nicht wirklich ins Zeug legt, ist im Süden sowieso alles in Ordnung.

Wo wir gerade davon sprechen, sich den Rücken zu stärken: Nach der 1:2-Niederlage gegen den 1.

FC Köln ist Dortmund wieder einmal etwas verblüfft.

Aber warum? Es ist doch alles wie immer.

Der vierte Platz.

Den gab es schon.

Bayern an erster Stelle.

Wie auch immer.

Vier Punkte Rückstand.

Weiter so.

Der Journalist Tobias Escher hat dies in einem Twitter-Thread aufgedeckt.

Demnach hat der BVB unter Trainer Lucien Favre bisher 14 Bundesligaspiele verloren.

Vier davon gegen Bayern, zwei gegen Hoffenheim und eines gegen Leverkusen.

Die restlichen sieben Niederlagen gingen alle gegen Abstiegskandidaten in Spielen, in denen Dortmund mindestens 69 Prozent Ballbesitz hatte.

Irgendwie schüttelt man aber immer wieder den Kopf.

1:2.

Gegen Köln.

Die Geißböcke belegten vor dem Spieltag den 17. (jetzt 15.) Tabellenplatz.

Nur die überragenden Schalker aus dem Kinderzimmer waren schlechter dran.

Köln hatte 18 Ligaspiele in Folge nicht gewonnen.

Und dann kommt der große Konkurrent aus Bayern, die deutsche Nummer zwei, und dann geht es wieder auf Sieg.

Ob man noch von reinem Zufall sprechen kann, ist zumindest fraglich.

Damit hat der BVB seine Rolle als schlechtester Bayern-Anhänger vorerst aufgegeben.

Nach einem 2:1-Sieg über Bielefeld übernahm der RB Leipzig.

Bayer Leverkusen haette am Sonntag den zweiten Platz belegen koennen, wurde aber durch den Grossstadtverein Hertha BSC geschwaecht und kam nicht ueber das 0:0 hinaus.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply