2. Bundesliga – Kiel gibt die Fuehrung gegen Heidenheim auf – Paderborn ist dabei.

0

Holstein Kiel tritt auf der Stelle und bleibt auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg.

Die Störche kamen zu Hause gegen den 1.

FC Heidenheim trotz einer 2:0-Führung über ein 2:2 (1:0).

Jonas Föhrenbach (45.

Eigentor) und Alexander Mühling (68.

Föhrenmeter), die zum vierten Mal in dieser Saison zu Hause trafen, trafen für die Kieler Mannschaft.

Die Norddeutschen hatten ihre erste große Chance.

Mühling lupfen in der 23.

Mühling lobte den Ball in der 23. Minute in den Sechzehn-Meter-Bereich, doch Fin Bartels erzielte gegen FCH-Torwart Kevin Müller keinen Treffer.

Auch Kiel gelang es in der zweiten Halbzeit nicht, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern.

Mit 13 Punkten liegen die Kieler nun vier Punkte hinter dem Tabellenführer Hamburger SV auf dem vierten Platz.

Mit neun Punkten liegt der FCH in der Mitte der Tabelle.

Christian Kühlwetter (87.

Foulelfmeter/90.

+4) machte die verlorene Zeit mit einem Doppelpack wieder wett.

Kiels Johannes van den Bergh schien auf seinem 34. Platz zu liegen.

Geburtstag Johannes van den Bergh sah die Rote Karte (90.

+2).

Van den Bergh war dann kurz vor der Halbzeit der Passer von der linken Seite, Föhrenbach drückte den Einwurf zum 1:0 über die eigene Torlinie.

Kühles Wetter (62.

) hatte die erste gute Chance für die Gäste, fand aber in Torhüter Ioannis Gelios seinen Meister.

Doch am Ende war Kühlwetter der umjubelte Gastspieler.

Heidenheim agierte sehr kompakt, machte die Räume eng und ließ die Kieler Spieler nur gelegentlich zur Entfaltung kommen.

Kiel versuchte immer wieder, das Spiel mit Diagonalpässen zu verschieben, aber die Gäste bewegten sich geschickt und behielten die Kontrolle über das Spiel.

Paderborn klettert durch den Sieg gegen St.

Pauli vorerst auf Platz zwei
Bundesliga-Absteiger Düsseldorf setzt seine Serie fort
Der KSC überlistet Gastgeber Braunschweig im Kellerduell
Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Nach einem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC St.

Pauli ist die letztjährige Bundesliga-Mannschaft seit sechs Spielen ungeschlagen.

Dennis Srbeny (39.

Dennis Srbeny (39. Minute) brachte die Gastgeber mit einem Elfmeter, der in der zweiten Halbzeit verwandelt wurde, in Führung, während Chris Führich (56. Minute) das Ergebnis in der zweiten Halbzeit erhöhte.

) zum 2:0.

Der SC Paderborn hingegen baute seine Serie aus und profitierte vom jüngsten Ausrutscher der Kieler.

Paderborn ist vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt.

In diesem Spiel strahlte die Paderborner Mannschaft mehr Torgefahr aus. Neben ihren beiden Toren scheiterten sie auch zweimal am Pfosten – zum ersten Mal Führich (36.

) und später auch Srbeny (54.

).

Dadurch wurde der Tisch-17.

St.

Pauli eine spielerisch gute Leistung, setzte die Paderboners immer wieder unter Druck, hatte deutlich mehr Ballbesitz und im 21.

Minute die große Chance für die Führung.

Doch Rodrigo Zalazar scheiterte nach einem Handball vom Elfmeterpunkt an Gastgeber Leopold Zingerle.

Fortuna Düsseldorf hat seine Startschwierigkeiten überwunden.

Durch den 1:0-Sieg (0:0) gegen den SV Sandhausen ist die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler zum ersten Mal seit drei Spielen in Folge ungeschlagen und zu Hause noch immer ohne Punktverlust.

Rouwen Hennings bescherte der in der Bundesliga abgestiegenen Mannschaft den knappen Sieg und verwandelte die 59. Spielminute in einen großen Erfolg.

Minute zu einem Foulelfmeter und sorgte für den dritten 1:0-Erfolg im Heimspiel der vierten Saison.

Sandhausen hingegen kassierte in seinem vierten Auswärtsspiel seine vierte Niederlage.

Hennings’ zweiter Saisontreffer war einer der wenigen Höhepunkte der Partie.

Beide Mannschaften boten während des größten Teils der 90 Minuten eine solide Defensivarbeit, zeigten aber in der Offensive einige Defizite.

Sowohl die Düsseldorfer Spieler als auch die Gäste verhielten sich im Angriff oft sehr harmlos und machten viele schlechte Pässe.

Eintracht Braunschweig rutschte auf Platz 15 ab.

Der Deutsche Meister von 1967 verlor gegen den Karlsruher SC 1:3 (1:2) und kassierte in der zweiten Heimniederlage der Saison.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply