Trump steht unter dem Druck der Republikaner, den “zersetzenden” Kampf zum Sturz der Wahl fallen zu lassen

Pinterest LinkedIn Tumblr +

Donald Trump sah sich am Sonntag wachsendem Druck von Seiten der Republikaner ausgesetzt, seinen chaotischen, allerletzten Kampf zum Sturz der US-Präsidentschaftswahlen fallen zu lassen, als der Sieger Joe Biden sich darauf vorbereitete, sein Kabinett zu benennen, und ein Richter aus Pennsylvania Trumps Rechtsfall dort mit “Frankensteins Monster” verglich.

Obwohl die republikanische Führung in Washington hinter den Behauptungen des Präsidenten stand, die Wahl vom 3. November sei ihm durch landesweiten Wahlbetrug gestohlen worden, waren andere prominente Persönlichkeiten, darunter zwei seiner ehemaligen nationalen Sicherheitsberater, unverblümt.

Der ehemalige nationale Sicherheitsberater von Trump, John Bolton, sagte, Biden werde im Januar vereidigt werden, und fügte hinzu: “Die eigentliche Frage ist, wie viel Schaden Trump anrichten kann, bevor dies geschieht.

Die Bemühungen des Präsidenten zielten vor allem darauf ab, Chaos und Verwirrung zu säen, sagte er in der CNN-Sendung “State of the Union”, als Demonstration eher einer “rohen politischen Macht” als einer echten juristischen Übung.

Bolton merkte an, dass die Trump-Kampagne bisher bis auf zwei von mehr als 30 juristischen Anfechtungen in verschiedenen Staaten alle bis auf zwei verloren hat.

“Im Moment wirft Trump Steine durch die Fenster, er ist das politische Äquivalent eines Straßenkrawallers”, sagte Bolton.

Und ein anderer ehemaliger Sicherheitsberater der Trump-Administration, HR McMaster, sagte gegenüber Face the Nation von CBS, Trumps Bemühungen seien “sehr ätzend” und warnte, dass sein Vorgehen Zweifel bei den Wählern säen würde.

“Es spielt unseren Gegnern in die Hände”, sagte er und warnte, dass es zum Beispiel Russland “egal ist, wer gewinnt”, solange viele Amerikaner an dem Ergebnis zweifeln und damit die US-Demokratie untergraben.

Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, ebenfalls Republikaner, sagte, er sei zuversichtlich, dass Biden termingerecht am 20. Januar vereidigt werden würde, und sagte: “Es ist mir peinlich”, dass sich die Parteiführung nicht für die Anerkennung des Wahlergebnisses ausspricht.

Hogan fügte hinzu, er halte es für “völlig empörend”, dass Trump in der vergangenen Woche Druck auf die Gesetzgeber der Bundesstaaten ausgeübt habe, “um irgendwie zu versuchen, das Ergebnis zu ändern”.

Die USA haben früher Wahlen auf der ganzen Welt überwacht, aber jetzt beginne es “so auszusehen, als wären wir in einer Bananenrepublik”, sagte Hogan gegenüber CNN in der Sendung “State of the Union politics show”.

Er fügte von Trumps Bemühungen, rechtlichen und politischen Druck auszuüben, hinzu: “Es ist Zeit für sie, aufzuhören.

Am Freitag traf sich der Präsident mit republikanischen Führern aus Michigan im Weißen Haus in einem wilden Versuch, sie und Führer in anderen umkämpften Bundesstaaten im Wahlkollegium zu beeinflussen, um den Willen des Volkes beiseite zu legen und Trump zum Sieger zu erklären, obwohl Beamte auf lokaler und Bundesebene erklärten, es sei die sicherste Wahl in der amerikanischen Geschichte.

Im jüngsten Rückschlag für Trumps Bemühungen warf Matthew Brann, ein republikanischer US-Bezirksrichter in Pennsylvania, die Forderung der Trump-Kampagne zurück, fast 7 Millionen Wähler dort das Wahlrecht zu entziehen.

“Diese Forderung wurde, wie Frankensteins Monster, zufällig aus zwei verschiedenen Theorien zusammengefügt, um die Kontrolle über den Präzedenzfall zu vermeiden”, schrieb er in einer vernichtenden Anordnung, die am Samstag veröffentlicht wurde.

Sie kam nach ähnlich gescheiterten Gerichtsverhandlungen in Georgia, Michigan und Arizona, um die Staaten daran zu hindern, ihre Stimmenzahlen zu bestätigen.

Brann entschied, dass Beamte aus Pennsylvania die Wahlergebnisse in dem Bundesstaat bestätigen können, in dem Biden einen Vorsprung von mehr als 80.000 Stimmen hat, und sagte, dass die Trump-Kampagne in ihrem Versuch, einen Stapel von Tausenden von Stimmen anzufechten, “belastete juristische Argumente ohne Wert und spekulative Anschuldigungen … ohne Beweise” präsentierte.

Brann schlug auch vor, der Fall der Trump-Kampagne zeige ein Versagen beim Verständnis der US-Verfassung, schrieb Brann: “Die Kläger versuchen, die Verweigerung ihrer Stimmen dadurch zu beheben, dass sie die Stimmen von Millionen von anderen für ungültig erklären. Anstatt die Auszählung ihrer Stimmen zu fordern, versuchen sie, die Ergebnisse anderer Stimmen zu diskreditieren, aber nur für ein Rennen. So funktioniert die Verfassung einfach nicht”.

Damit Trump die Hoffnung auf einen Verbleib im Weißen Haus aufrechterhalten kann, müsste er Bidens Vorsprung von 81.000 Stimmen in Pennsylvania beseitigen. Der Staat soll am Montag mit der Bestätigung seiner Ergebnisse beginnen – ebenso wie Michigan.

Kristen Clarke, Präsidentin des Anwaltskomitees für Bürgerrechte nach dem Gesetz, sagte über das Ergebnis von Pennsylvania und die bevorstehende Ergebniszertifizierung: “Dies sollte den Nagel auf den Sarg legen für alle weiteren Versuche von Präsident Trump, die Bundesgerichte zu benutzen, um das Ergebnis der Wahl von 2020 neu zu schreiben.

Der republikanische Senator von Pennsylvania, Pat Toomey, räumte ein, dass das Urteil jede Chance auf einen legalen Sieg im Bundesstaat ausschließt, und forderte Trump auf, das Ergebnis zu akzeptieren, und lobte Brann als “einen fairen und unvoreingenommenen Juristen”.

Liz Cheney, ein Mitglied des republikanischen Führungsteams im Repräsentantenhaus, forderte Trump auf, “die Unantastbarkeit unseres Wahlprozesses” zu respektieren, wenn er seine Behauptungen über Wahlbetrug nicht beweisen könne.

Biden hat mit 6 Millionen Stimmen mehr als Trump die meisten Stimmen eines Präsidentschaftssiegers in der Geschichte erhalten und wird am Dienstag damit beginnen, Personen zu benennen, die seine Kabinettspositionen besetzen sollen, sagte Stabschef Ron Klain am Sonntag.

Share.

Comments are closed.