Fußbad, Peeling etc. – Diese Produkte zaubern schöne Füße.

0

Aber welche Produkte oder Pflegesets benötigen Sie? Und wie stellen Sie sicher, dass Ihre Füße nicht nur in Sommersandalen, sondern das ganze Jahr über gepflegt werden? Hier finden Sie die besten Hautpflegeprodukte für gepflegte Füße.

Füße müssen das gesamte Gewicht des Körpers tragen und werden dafür viel zu selten belohnt.

Massagen und nährende Cremes sind eine dankbare Wohltat für geschundene Füße.

Und mit den richtigen Produkten erstrahlen Füße und Nägel nach der Behandlung in neuem Glanz.

Regelmäßige Behandlungen im Fußbad mit Bimsstein oder das Einreiben mit Oliven- oder Kokosnussöl helfen, hartnäckige Schwielen und rissige Stellen zu beseitigen.

Die große Frage ist: Wie pflege ich meine Füße richtig? Je nachdem, welche Symptome Sie haben, ist es am besten, mit einem Fußbad zu beginnen.

So kann zum Beispiel ein Fussbad mit Kamille mit ihrer desinfizierenden und entzündungshemmenden Wirkung gegen Hühneraugen helfen.

Fußpilz behandelt man am besten mit einem bewährten Hausmittel: Essig oder Apfelessig in einem warmen Fußbad.

Auch nach einer Wanderung, nach dem Joggen oder vor allem während der Schwangerschaft benötigen gestresste Füße eine Extraportion Pflege mit einem entspannenden Fußbad.

Nachdem die Hornhaut durch das Bad leicht aufgeweicht wurde, wird die trockene Haut mit einem Bimsstein oder Keramikstein in kreisenden Bewegungen sanft abgerieben.

Aufgrund der porösen Oberfläche dieser Steine wird die trockene Haut an den Füßen sanft und nachhaltig abgerieben.

Auch das Verletzungsrisiko durch Bimssteine ist wesentlich geringer als bei der Verwendung von Pedikürewerkzeugen wie Hornhautfeilen oder Hornhauthobeln.

Doch was tun Menschen, die chronisch unter sehr trockenen Füßen, Schwielen oder rissiger Haut leiden? Rissige oder extrem trockene Haut an den Fersen kann in einem ersten Schritt mit einem Fußbad mit Lavendelöl behandelt werden.

Leiden Sie dagegen unter schwitzenden Füßen, kann ein warmes Fußbad mit Zusätzen wie Eichenrinde oder Efeu Linderung bringen.

Nachhaltige Fußpflege: Fußbad und Peeling
Pflege für raue Füße
Fusspflegetipps auch für Nägel

Wenn Sie nicht die Zeit haben, Ihr eigenes Peeling mit Kaffeesatz zu mischen, können Sie auf gebrauchsfertige Produkte zurückgreifen.

Hier sollte der Schwerpunkt auf nachhaltige Naturkosmetik gelegt werden.

Ein tolles Produkt ist zum Beispiel das Bio-Fußpeeling von Natyr, das mit Sheabutter und Minze für weiche und schöne Füße sorgt.

Statt mit einem Bimsstein kann die aufgeweichte Haut an den Füßen auch mit einem Peeling entfernt werden.

Wenn Sie nicht am Strand sind und nach einem ausgiebigen Tauchgang im Meer den dortigen Sand benutzen können, kann auch Meersalz als Peelingsubstanz verwendet werden.

Das Meersalz wird mit etwas Olivenöl vermischt und auf die rissige Haut gerieben.

Nach fünf Minuten Einwirkzeit kann das selbst hergestellte Peeling mit warmem Wasser abgespült werden.

Nach der Behandlung von rauen Füßen mit Fußbad, Bimsstein oder Peeling benötigt die Haut eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege.

Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Kokosnuss- oder Mandelöl sowie Melkfett versorgen die Haut nachhaltig und besonders Füße mit sehr trockener oder rissiger Haut.

Risse in der Haut der Füße sollten besonders gepflegt werden.

Offene Stellen an den Füßen sind Eintrittspforten für Keime, die den Körper langfristig schädigen und zu Entzündungen führen können.

Natürliche Pflegeprodukte gegen Hautrisse werden von Naturkosmetikfirmen wie Weleda und BIOselect angeboten.

Wer unter hartnäckigen Hautrissen leidet, kann auch die Risshaut-Salben von Scholl oder Gehwohl testen.

Mit dem Inhaltsstoff Harnstoff wirkt die Riss-Salbe von Scholl gezielt gegen Verspannungen, tiefe Risse und eine starke Hornhaut.

Die Salbe sollte bis zu zweimal täglich aufgetragen werden, um die Hautzellen zu regenerieren und die Bildung neuer Schwielen zu verhindern.

Mit den Inhaltsstoffen Rosmarin, Latschenkiefer und kühlendem Mentol punktet auch die Gehwol-Intensiv-Fußpflege.

Besonders Menschen mit müden Füßen oder einer Neigung zu Druckstellen durch ungeeignetes Schuhwerk werden von der kühlenden und beruhigenden Fußcreme begeistert sein.

Auch bei extrem rissiger Haut und Rissen hilft die Fußmilch von Linola.

Die Salbe für rissige Haut enthält neben den wertvollen Linolsäuren auch Inhaltsstoffe wie Glycerin und Lipide.

Die antibakterielle Fusspflege von Linola ist zudem parfümfrei und für Menschen mit Diabetes geeignet.

Für die intensivere Pflege rauer Füße gibt es sogenannte Fußmasken, die in Form von Socken 20 Minuten lang gezielt auf die Haut der Füße einwirken können.

Für die Regeneration trockener und strapazierter Füße wirkt beispielsweise die Intensivpflegemaske von Allgäuer Latschen Kiefer mit den Inhaltsstoffen Harnstoff, Sheabutter, Mandelöl und Panthenol.

Die Fußpflege bezieht nicht nur die Haut, sondern auch die Fußnägel mit ein, die gerade bei zu engem Schuhwerk großen Belastungen ausgesetzt sind.

Als Folge davon leiden viele Menschen unter eingewachsenen Zehennägeln oder Schwielen an den Zehen.

Share.

Leave A Reply