opciones binarias esto es un curso completo binary option robot free trial opções binárias bonus sem depositos ganhando com opções binárias

Das Coronavirus verbreitete sich seit Ende letzten Jahres rasch auf der ganzen Welt, wie neue genetische Analysen zeigen

0

Eine neue genetische Analyse des Virus, das Covid-19 verursacht, die bei mehr als 7.600 Patienten auf der ganzen Welt durchgeführt wurde, zeigt, dass es seit Ende letzten Jahres bei Menschen zirkuliert und sich nach der ersten Infektion extrem schnell verbreitet haben muss.

Forscher in Großbritannien untersuchten Mutationen des Virus und fanden Hinweise auf eine schnelle Ausbreitung, aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass das Virus leichter übertragbar wird oder eine ernsthafte Erkrankung wahrscheinlicher wird.

“Das Virus verändert sich, aber das allein bedeutet nicht, dass es schlimmer wird”, sagte der Genetikforscher Francois Balloux vom genetischen Institut des University College London Genetics Institute gegenüber CNN.

Balloux und Kollegen zogen Virussequenzen aus einer riesigen globalen Datenbank, die Wissenschaftler auf der ganzen Welt zum Datenaustausch nutzen. Sie sahen sich Proben an, die zu verschiedenen Zeiten und von verschiedenen Orten entnommen wurden, und sagten, dass sie darauf hindeuten, dass das Virus erstmals Ende letzten Jahres begann, Menschen zu infizieren.

“Dies schließt jedes Szenario aus, das davon ausgeht, dass SARSCoV-2 lange vor seiner Identifizierung im Umlauf war und daher bereits große Teile der Bevölkerung infiziert hat”, schrieb das Team von Balloux in seinem Bericht, der in der Zeitschrift Infection, Genetics and Evolution veröffentlicht wurde.

Das ist eine schlechte Nachricht. Einige Ärzte hatten gehofft, das Virus zirkuliere schon seit vielen Monaten und habe im Stillen viel mehr Menschen infiziert als bisher berichtet. Das würde die Hoffnung wecken, dass in einigen Populationen bereits eine gewisse Immunität aufgebaut worden sein könnte.

“Alle hatten darauf gehofft. Ich auch”, sagte Balloux.

Ihre Ergebnisse gießen kaltes Wasser auf eine solche Idee. Balloux schätzt, dass höchstens 10% der Weltbevölkerung dem Virus ausgesetzt waren.

Zwischen Mensch und Fledermaus

Viele verschiedene Studien haben gezeigt, dass das neue Coronavirus, das von Wissenschaftlern oft als SARS-CoV-2 bezeichnet wird, von einer Fledermaus stammt, aber ein anderes Tier infiziert haben musste, bevor es auf den Menschen übersprang. Die ersten Fälle beim Menschen wurden im vergangenen Dezember in Wuhan, China, gemeldet.

Viren machen jedes Mal Fehler, wenn sie sich replizieren, und diese Mutationen können als so genannte molekulare Uhr genutzt werden, um ein Virus durch Zeit und Geographie zu verfolgen.

“Unsere Ergebnisse stimmen mit früheren Schätzungen überein und deuten darauf hin, dass alle Sequenzen gegen Ende 2019 einen gemeinsamen Vorfahren haben, was dies als den Zeitraum unterstützt, in dem SARS-CoV-2 in seinen menschlichen Wirt sprang”, schrieb das Team.

“Es ist noch sehr jung”, sagte Balloux. “Wir sind wirklich, wirklich, wirklich, wirklich zuversichtlich, dass der Wirtssprung Ende letzten Jahres stattfand”.

Das liegt daran, dass Virusproben aus allen Teilen der Welt multiple Mutationen aufweisen, und es sind ähnliche Mutationen. “Alles ist überall”, schrieb das Team.

“Es ist in fast allen Ländern eingeführt und eingeführt und eingeführt worden”, fügte Balloux hinzu.

Sie fanden auch genetische Beweise, die den Verdacht stützen, dass das Virus Menschen in Europa, den USA und anderswo Wochen oder sogar Monate, bevor die ersten offiziellen Fälle im Januar und Februar gemeldet wurden, infiziert hat. Es wird unmöglich sein, den “ersten” Patienten in irgendeinem Land zu finden, sagte Balloux.

“All diese Ideen, nach einem Patienten-Nullpunkt zu suchen, sind sinnlos, weil es so viele Patienten-Nullpunkte gibt”, sagte er.

Die Ergebnisse von Balloux’ Team wurden von anderen Experten überprüft, ein Prozess, der als Peer Review bezeichnet wird, bevor sie in der Zeitschrift veröffentlicht wurden. Er sagte, dass einige Berichte anderer Teams, die online auf so genannten Preprint-Websites veröffentlicht wurden, möglicherweise falsche Schlussfolgerungen gezogen haben.

“Alle Viren mutieren von Natur aus. Mutationen an sich sind keine schlechte Sache, und nichts deutet darauf hin, dass SARS-CoV-2 schneller oder langsamer mutiert als erwartet. Bis jetzt können wir nicht sagen, ob SARS-CoV-2 mehr oder weniger tödlich und ansteckend wird”, sagte Balloux.

Lane Warmbrod, eine Analytikerin am Johns Hopkins Center for Health Security, die die Berichte über die Genetik des neuen Coronavirus verfolgt hat. Sie sagte, es seien mehr Studien an Tieren erforderlich, um zu zeigen, wie Veränderungen in der Genetik des Virus es mehr oder weniger infektiös oder pathogen machen könnten.

“Nur weil diese Studien uns sagen, dass sich diese Mutationen schnell ausbreiten oder dominant werden, bedeutet das noch lange nichts, außer dass wir wissen, dass es passiert ist. Es sagt uns eigentlich nichts darüber aus, was biologisch passiert”, sagte Warmbrod gegenüber CNN.

Berichte über Mutationen können für Teams, die an Medikamenten und Impfstoffen zur Bekämpfung des Coronavirus arbeiten, wichtig sein. Vor allem Impfstoffe müssen auf Teile des Virus abzielen, die konserviert sind – die sich im Laufe der Zeit nicht wesentlich verändern.

[wl_cloud]
Share.

About Author

Avatar

Mein Name ist Rainer Proksch. Ich bin 37 Jahre alt. Ich schreibe seit mehr als 4 Jahren Zeitungsartikel. Ich interessiere mich für Nachrichten aus Wirtschaft und Wirtschaft. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie mich bitte unter [email protected]

Leave A Reply