COVID-19: Eine neue Therapie setzt Nanopartikel ein.

0

COVID-19: Eine neue Therapie setzt Nanopartikel ein.

Die Wirksamkeit eines neuen COVID-19-Therapieansatzes ist erwiesen.

Trotz Impfstoffen würde COVID-19 noch einige Zeit eine Bedrohung für die Menschheit bleiben, weshalb dringend nach wirksamen Behandlungsmöglichkeiten gesucht werden muss. Um die Vermehrung des Virus zu stoppen, hat ein internationales Forscherteam eine neue Methode mit Nanopartikeln und sogenannter siRNA entwickelt. Die ersten Tests der Methode sind sehr gut verlaufen.

Eine erfolgreiche siRNA-Therapie zur Behandlung von COVID-19 hat das Team, zu dem auch Forscher der Griffith University in Brisbane, Australien, und des Menzies Health Institute Queensland gehören, entwickelt. In Vorversuchen konnte die Therapie die Viruslast fast vollständig beseitigen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift “Molecular Therapy” vorgestellt.

Antivirale Behandlungen werden dringend benötigt.

Antivirale Therapien, die gegen COVID-19 wirksam sind, könnten einen Großteil des Bedrohungspotenzials des Virus beseitigen. Konventionelle Virostatika wie Remdesivir sind jedoch unwirksam, neue Ansätze werden dringend benötigt.

Nanopartikel und siRNA sind zwei verschiedene Arten von siRNA.

Die Forscher haben nun eine antivirale Strategie der nächsten Generation entwickelt, die auf siRNA (small-interfering RNA) basiert, einer so genannten “gen-silencing RNA-Technologie”, bei der das Genom des Virus gezielt angegriffen und an der Replikation gehindert wird. Um siRNA direkt an den kritischen Ort der Infektion zu bringen, wurden spezielle Lipid-Nanopartikel entwickelt.

Die Viruslast konnte um 99,9 % gesenkt werden.

Der neue Behandlungsansatz zeigte in Experimenten an Zellproben und Mäusen eine beeindruckende Wirksamkeit. Professor Nigel McMillan vom Menzies Health Institute Queensland schätzt, dass die Behandlung mit virusspezifischer siRNA die Viruslast um 99,9 % reduzierte. Der Experte fügt hinzu: “Diese getarnten Nanopartikel können einer Reihe von Lungenzellen verabreicht werden und virale Gene zum Schweigen bringen.”

Auch andere Coronaviren sind davon betroffen.

Außerdem, “weil es auf ultrakonservierte Regionen im Genom des Virus abzielt, soll die Behandlung bei allen Beta-Coronaviren funktionieren, einschließlich des ursprünglichen SARS-Virus (SARS-CoV-1) sowie SARS-CoV-2 und allen neuen Varianten, die in Zukunft entstehen könnten”, sagt Professor Kevin Morris von der Griffith University.

Share.

Comments are closed.