Wackelt die Wiesn um Corona?

0

Die Vermieter haben bereits Reservierungsanfragen aus aller Welt entgegengenommen, und die Brauereien wollen in naher Zukunft mit dem Brauen von Wiesnbier beginnen, das auch im Ausland gefragt ist.

Wenige Wochen vor Baubeginn der Wiesn ist unklar, ob das weltweit groesste Volksfest wegen der Corona-Krise ueberhaupt stattfinden kann.

Nach den Worten von Muenchens Oberbuergermeister Dieter Reiter (SPD), der das Fest eroeffnen wuerde, muesse diese Entscheidung “spaetestens Ende Mai, Anfang Juni” fallen, also rechtzeitig vor Beginn der Bauarbeiten auf der Theresienwiese.

Am 16.

September soll die Eröffnungsfeier bis zum 4. September stattfinden.

Das Fest soll bis zum 4. Oktober dauern.

Die Koronalähmung wird sicherlich bis Mitte des Sommers andauern.

Kann das Oktoberfest im September beginnen? Die Wiesn-Manager in Muenchen wollen die Entscheidung so lange wie moeglich offen halten.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um den Coronavirus in unserem Live-Blog

Eine Absage hätte massive wirtschaftliche Folgen mit Verlusten in Millionenhöhe.

“Emotional kann ich mir das noch nicht vorstellen”, sagt Peter Inselkammer, Sprecher der Wiesnwirte, über eine mögliche Absage.

“Die Wiesn gehört zum ganz normalen Jahresrhythmus.

Wir alle freuen uns darauf.

Aber wir müssen abwarten, ob es möglich ist.

Eine Entscheidung wird wesentlich davon abhängen, was medizinische Experten beraten und welche gesundheitspolitischen und sicherheitstechnischen Regelungen die Bundesregierung und der Freistaat Bayern erlassen.

Das sagte der Münchner Wirtschaftsberater und Festivalleiter Clemens Baumgärtner (CSU): “Natürlich hoffe ich als Veranstalter der Wiesn gemeinsam mit allen unseren Partnern sehr, dass es keine Absage gibt.

“Derzeit blickt man gespannt auf das Ende der Osterferien und “die dann mögliche Einschätzung, ob es gelungen sein wird, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Für eine verbindliche Schätzung ist es daher heute noch zu früh.

Annullierung hat wirtschaftliche Folgen
Sechs Millionen Besucher aus der ganzen Welt

Jedes Jahr kommen während der zwei Festivalwochen sechs Millionen Besucher aus der ganzen Welt auf das 34 Hektar große Festivalgelände.

Bis zu 250.

000 können an sehr gut besuchten Tagen sein – Abstand halten kommt nicht in Frage.

Eine Absage wäre nicht die erste in der 210-jährigen Geschichte des berühmten Volksfestes – und es wäre auch nicht die erste wegen einer Epidemie.

Bereits das vierte Oktoberfest im Jahre 1813 wurde abgesagt – wegen der Kämpfe mit Napoleon.

Wenige Jahrzehnte später grassierte die Cholera.

Zweimal wurde das Fest deswegen abgesagt: 1854 und 1873.

(awa/)

Schon zu normalen Zeiten registrieren Arztpraxen in und um München ab dem mittleren Wiesn-Wochenende mehr Patienten mit Erkältungskrankheiten: die sogenannte Wiesngrippe.

In der Enge der Zelte nähert man sich – gewollt oder ungewollt.

Die Erreger haben es leicht, zumal Alkohol das Immunsystem schwächt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply