Twitter suspendiert thailändischen Royalisten-Account, der an die Beeinflussung der Kampagne gebunden ist.

0

Das Konto wird als Teil der Bemühungen angesehen, die royalistischen Botschaften nach monatelangen Protesten gegen das Establishment zu verstärken.

Twitter hat ein thailändisches pro-royalistisches Konto gesperrt, das mit dem Palast in Verbindung steht. Eine Reuters-Analyse ergab, dass es mit Tausenden anderer Konten in Verbindung steht, die in den letzten Wochen erstellt wurden und Beiträge zugunsten von König Maha Vajiralongkorn und der Monarchie verbreiteten.

Die Nachrichtenagentur Reuters fand Zehntausende von Tweets, die einem Experten zufolge von Konten stammten, die royalistische Botschaften verstärkten, um monatelangen Protesten entgegenzuwirken, in denen der Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan-ocha und – unter Bruch von Tabus – die Reform der Monarchie gefordert wurde.

Interne Schulungsunterlagen der Armee, die von Reuters überprüft wurden, zeigten Beweise für eine koordinierte Informationskampagne, die darauf abzielte, günstige Informationen zu verbreiten und Gegner zu diskreditieren.

Das [email protected]_school-Konto wurde suspendiert, nachdem Reuters am Mittwoch bei Twitter um einen Kommentar zur jüngsten royalistischen Kampagne auf der Social-Media-Plattform gebeten hatte, wo die Protestierenden seit langem eine starke Präsenz haben.

Demonstranten und Royalisten haben die Bedeutung der sozialen Medien für die Förderung der Protestbewegung angeführt, die für die Monarchie wie auch für die Regierung des ehemaligen Militärführers Prayuth zur größten Herausforderung seit Jahrzehnten geworden ist.

Das im September eingerichtete @jitarsa_school-Konto hatte vor seiner Suspendierung mehr als 48.000 Anhänger.

“Das fragliche Konto wurde wegen Verstoßes gegen unsere Regeln zu Spam und Plattformmanipulation gesperrt”, sagte ein Twitter-Vertreter am Sonntag. Sie sagte, die Suspendierung stehe im Einklang mit den Richtlinien des Unternehmens und sei kein Ergebnis der Bitte von Reuters um Stellungnahme.

Im Profil des Accounts war angegeben worden, dass er Leute für das Royal Volunteers-Programm ausgebildet habe, das vom Royal Office betrieben wird. Eine Facebook-Seite für die Royal Volunteers School, auf der Pro-Monarchie-Videos und Nachrichten über das Programm gepostet werden, weist das Twitter-Konto ebenfalls als sein eigenes aus.

Pro-Demokratie-Protestler fordern eine Reihe von Reformen der einst unantastbaren Monarchie, darunter auch, dass der König die persönliche Kontrolle über das königliche Vermögen aufgibt [Lillian Suwanrumpha/AFP].

Weder die Schule noch das Hauptquartier der Royal Volunteers reagierten auf Bitten um Stellungnahme zu der Suspendierung. Das Programm “Volunteer Spirit 904” wurde während der Regierungszeit des derzeitigen Königs, die 2016 begann, ins Leben gerufen, um Loyalität gegenüber der Monarchie aufzubauen.

Der Palast reagierte nicht auf eine Bitte um einen Kommentar. Er verfolgt die Politik, nicht mit den Medien zu sprechen, und hat seit Beginn der Proteste im Juli keinen Kommentar abgegeben.

Royalistischer Rückschlag

In den letzten Wochen haben royalistische Hashtags auf Twitter, einer wichtigen Plattform für Regierungsgegner, bereits vor Beginn der Proteste begonnen, Trends zu setzen.

Die Analyse von Reuters ergab, dass mehr als 80 Prozent der Konten, die auf @jitarsa_school folgen, ebenfalls seit Anfang September eingerichtet wurden. Eine Stichprobe von 4.600 der kürzlich eingerichteten Konten zeigte, dass sie lediglich für die royalistischen Hashtags warben – ein Hinweis auf die Art von Aktivitäten, die nicht mit regelmäßigen Twitter-Benutzern in Verbindung gebracht werden würden.

Eine Stichprobe von 559 Retweets der Tweets des Kontos stammten laut einer Untersuchung des Social-Media-Beratungsunternehmens Drone Empirit für Reuters praktisch alle von Konten mit bot-ähnlichen Merkmalen.

“Regierungskräfte haben versucht, den Demonstranten entgegenzuwirken”, sagte Saijai Liangpunsakul von der unabhängigen Gruppe Social Media Monitoring for Peace. “Twitter hat einige Konten aufgelöst, aber es gibt noch viele weitere.”

Zu den Hashtags, die durch den gesperrten Account gefördert wurden, gehörten in der Regel neben Bildern des Königs und anderer Könige auch solche, die mit übersetzt wurden: #StopViolatingTheMonarchy, #ProtectTheMonarchy, #WeLoveTheMotherOfTheLand, #WeLoveTheMonarchy und #MinionsLoveTheMonarchy.

Thailands König Maha Vajiralongkorn und Königin Suthida grüßen die Royalisten, während sie eine religiöse Zeremonie zum Gedenken an den Tod von König Chulalongkorn, bekannt als König Rama V, im Großen Palast in Bangkok, Thailand, im vergangenen Monat verlassen [Athit Perawongmetha/Reuters].

Der Leiter der Royalistengruppe, Warong Dechgitvigrom, lehnte es ab, sich zur Sperrung des Kontos zu äußern, da er sich dessen nicht bewusst sei.

Er sagte gegenüber Reuters, dass es mehr pro-monarchistische Nachrichten auf Twitter gebe, da die Royalisten zunehmend die Notwendigkeit erkannten, den Nachrichten der Protestierenden entgegenzuwirken, und sich gegenseitig ermutigt hätten, der Plattform beizutreten.

“Pro-Monarchie-Hashtags sind authentisch, aus wahren Gefühlen heraus geboren”, sagte er.

Von Royalisten beschuldigte Demonstranten

Royalisten haben Protestierende beschuldigt, auf Twitter nicht authentisch zu sein, mit koordinierten Kampagnen rund um Hashtags.

Doch Parit “Pinguin” Chiwarak, einer der Anführer der Proteste, sagte, die Demonstranten, die die Plattform nutzten, seien echt, und er begrüßte die Suspendierung des pro-royalistischen Kontos.

“Sie werden nicht wie die Armee für Hashtags rekrutiert, und sie verwenden keine Steuergelder”, sagte er.

Obwohl nicht direkt mit dem @jitarsa_school-Konto verbunden, zeigte ein 28-seitiges Armeedokument, das von Reuters überprüft wurde, eine organisierte Informationsoperation, um “Gegner” ins Visier zu nehmen und pro-monarchistische Nachrichten auf Twitter zu verbreiten.

Das Dokument s

Share.

Leave A Reply