Südkorea täglich COVID-Fälle über 200; Bußgelder für Gesichtsmasken beginnen.

0

Die Gesundheitsbehörden sagen, dass private Zusammenkünfte und öffentliche Veranstaltungen zu einem Anstieg von Cluster-Fällen führen, die kompliziert zu verfolgen sind.

Südkorea hat 205 neue Fälle von Coronaviren bestätigt – zum ersten Mal seit Anfang September über 200 -, sagte die Korea Disease Control and Prevention Agency (KDCA) am Samstag, als ein neues Gesetz zur Bestrafung von Personen, die in der Öffentlichkeit keine Maske tragen, in Kraft trat.

Von den neuen Fällen wurden 166 lokal übertragen und 39 importiert. Mehr als 65 Prozent der lokal übertragenen Fälle stammten aus Seoul und der Provinz Gyeonggi, einer dicht besiedelten Region in der Nähe der Hauptstadt.

Die Gesundheitsbehörden führten den Anstieg der Fälle auf Ansammlungen von Infektionen im Zusammenhang mit privaten Zusammenkünften und öffentlichen Einrichtungen zurück, was die Bemühungen zur Ermittlung der Übertragungswege erschwerte. Die beiden schwerwiegendsten Ausbrüche von COVID-19 in Südkorea – im Februar und August – wurden mit Gottesdiensten in Verbindung gebracht.

Südkoreas Coronavirus-Beschränkungen sind derzeit auf dem niedrigsten Stand [Akte: Ed Jones/AFP].

Präsident Moon Jae-in drängte die Behörden und lokalen Regierungen, ihr Bewusstsein für die Ausbreitung der Krankheit zu schärfen und Richtlinien wie das obligatorische Tragen von Masken zu verschärfen.

“Da wir der Punkt sind, an dem es vermehrt zu Reisen und Treffen kommt, wäre es schwierig, die derzeitige Quarantänestufe beizubehalten”, sagte Moon in einem Facebook-Posting.

“Wenn wir unsere Wachsamkeit verringern und die Quarantänemaßnahmen missachten, würden unsere Arbeitsplätze und unser tägliches Leben gefährdet, und es könnte zu größerem Schaden und Leid kommen”, fügte er hinzu.

Geldstrafen für diejenigen, die ohne Maske in der Öffentlichkeit aufgefunden wurden, werden seit Freitag verhängt, nachdem die täglichen Coronavirus-Fälle, die in den letzten sieben Tagen dreistellig waren, allmählich angestiegen sind.

Personen, die ohne Maske an öffentlichen Orten wie Nachtclubs, Einkaufszentren, Vergnügungsparks und Friseursalons erwischt werden, müssen mit Bußgeldern von bis zu 100.000 Won (89,75 Dollar) rechnen, während die Betreiber dieser Orte bis zu drei Millionen Won an Bußgeldern zahlen können.

Vier südkoreanische Fussballspieler und ein Mitarbeiter wurden positiv auf COVID-19 getestet, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap am Samstag unter Berufung auf den koreanischen Fussballverband und fügte hinzu, dass keiner der fünf derzeit irgendwelche Symptome aufweise.

Die jüngste Tageszählung war etwas höher als die vom Freitag (191), wodurch sich die Gesamtzahl der Fälle laut KDCA auf 28.338 mit 492 Todesfällen erhöhte.

Die Regierung befindet sich in Abschlussgesprächen mit globalen Arzneimittelherstellern über mögliche Impfstoffe gegen COVID-19, um die Versorgung von 60 Prozent der Bevölkerung in diesem Jahr sicherzustellen.

Share.

Leave A Reply