Japans COVID-19-Fälle erreichten am vierten Tag ein Rekordhoch.

0

Japan denkt darüber nach, große Versammlungen einen Tag nach der Rücknahme der wichtigsten inländischen Reisekampagne zu beschränken.

Die tägliche Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle in Japan hat am vierten Tag einen neuen Rekord erreicht, und ein hoher Beamter erklärt, dass die Regierung von Premierminister Yoshihide Suga möglicherweise Beschränkungen für Sport- und andere Großveranstaltungen wieder einführen wird, um den Anstieg einzudämmen.

Das japanische Gesundheitsministerium meldete am Sonntag 2.508 Fälle, womit die Zahl der täglich registrierten Fälle zum zweiten Mal über 2.500 lag. In der japanischen Hauptstadt Tokio war die tägliche Infektionsrate mit 539 Fällen so hoch wie nie zuvor.

In Japan gab es bisher weniger als 2.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus – und damit wurde der Tribut der am härtesten betroffenen Länder vermieden – aber die Befürchtungen vor einer erneuten Operation nehmen zu, und lokale Medien berichten, dass die Krankenhauskapazitäten in den am stärksten betroffenen Gebieten getestet werden, da eine wachsende Zahl schwerkranker Patienten eine schwindende Zahl verfügbarer Betten belegt.

Yasutoshi Nishimura, der Wirtschaftsminister, sagte am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk NHK, dass die Regierung darüber nachdenke, die Teilnahmebeschränkungen für große Versammlungen in Gebieten des Landes, in denen die Zahl der Fälle stark zunimmt, wieder einzuführen.

Er sagte, die Regierung überlege auch, wie sie Kunden, die Reisen über eine inländische Tourismuskampagne gebucht haben, die am Samstag teilweise ausgesetzt wurde, entschädigen könne.

Die Einstellung des GoTo-Programms – das Reisen und Essengehen mit Ermäßigungen förderte – bedeutete einen Richtungswechsel für Suga, der einen Balanceakt versuchte, Japans schwer angeschlagene Wirtschaft wiederzubeleben und gleichzeitig das Coronavirus unter Kontrolle zu halten.

Kritiker sagen, dieser Schritt sei zu wenig und zu spät erfolgt, da er erfolgte, nachdem viele Menschen bereits Reisebuchungen für ein dreitägiges Thanksgiving-Wochenende in Japan vorgenommen hatten.

Flughäfen und Restaurants waren überfüllt, und einige sagen, die Regierung hätte anbieten sollen, für Stornierungen zu zahlen, oder stattdessen die PCR-Tests intensivieren sollen, wenn das Ziel darin besteht, die Wirtschaft inmitten einer Pandemie am Laufen zu halten.

Tutorials über die richtige Art und Weise, in Restaurants zu essen und zu trinken, während man Masken trägt, sind online im Umlauf.

Unterdessen sagte NHK am Sonntag, dass Japans “Krankenhäuser unter Druck stehen”, mit einer Bettenbelegungsrate von über 30 Prozent in sieben der 47 Präfekturen des Landes, darunter Hyogo, Osaka, Hokkaido, Aichi und Tokio.

Allein in der vergangenen Woche sei die Zahl der hospitalisierten Patienten um 32 Prozent gestiegen, sagte NHK.

Share.

Leave A Reply