Chinas Spitzendiplomat besucht inmitten regionaler Spannungen Tokio, Korea.

0

Wang Yis Besuch erfolgt inmitten des Übergangs zur US-Präsidentschaft und der Besorgnis über die regionale Durchsetzungsfähigkeit Chinas.

Chinas Außenminister Wang Yi wird am Dienstag Tokio besuchen und damit die erste hochrangige Reise dieser Art unternehmen, seit Japan im September einen neuen Führer gewählt hat. Sein Besuch erfolgt vor dem Hintergrund wachsender Besorgnis über die wachsende Durchsetzungsfähigkeit Pekings in der Region.

Es wird allgemein erwartet, dass Wang Yi einen Höflichkeitsbesuch bei Premierminister Yoshihide Suga machen könnte, der bisher versucht hat, Japans tiefe wirtschaftliche Abhängigkeit von China auszugleichen und gleichzeitig Sicherheitsbedenken anzusprechen, einschließlich der Behauptungen Pekings über die umstrittenen ostchinesischen Meeresinseln.

Zwar hat sich Suga von der harten Anti-China-Rhetorik der Vereinigten Staaten, Japans wichtigstem Verbündeten, ferngehalten, doch hat er seinem Einfluss entgegengewirkt, indem er die Beziehungen zu Australien vertieft und seine erste Überseereise nach Vietnam und Indonesien unternommen hat.

“Es gibt verschiedene offene Fragen zwischen den beiden Ländern, so dass es wichtig ist, durch Treffen auf hoher Ebene eine Lösung für jede Frage nach der anderen zu finden”, sagte der japanische Außenminister Toshimitsu Motegi am Montag vor Reportern vor dem bilateralen Treffen.

Er sagte, er werde einen “offenen Meinungsaustausch” über die bilateralen Beziehungen mit Wang führen, einschließlich der Frage, wie der Verkehr zwischen den beiden Ländern während der Pandemie wieder aufgenommen werden könne.

Japanische Medien berichteten, dass Motegi auch Bedenken über die verstärkten Aktivitäten Chinas im Ostchinesischen Meer äußern würde.

Durchbrüche im Handel

Während Japan seine Unternehmen ermutigt, ihre Lieferketten von China weg zu diversifizieren, nähert sich das Land Peking durch Handelsabkommen an.

Anfang dieses Monats unterzeichnete China die Regionale Umfassende Wirtschaftspartnerschaft (Regional Comprehensive Economic Partnership, RCEP) mit anderen 14 Volkswirtschaften, darunter Japan und Südkorea, aber die USA waren nicht Vertragspartei des Abkommens.

Es war das erste multilaterale Handelsabkommen für China, die erste bilaterale Zollsenkungsvereinbarung zwischen Japan und China und das erste Mal, dass China, Japan und Südkorea einem einzigen Freihandelsblock angehörten.

Wang wird nach Japan nach Südkorea fliegen, zu Gesprächen, die auch Nordkorea einschließen werden.

“Für China ist dieser Besuch wichtig für die Neuplanung einer Strategie gegenüber den beiden US-Verbündeten unter der kommenden Biden-Regierung”, sagte Toshiya Takahashi, außerordentlicher Professor für internationale Beziehungen an der Shoin-Universität.

Der designierte Präsident Joe Biden wird im Januar in sein Amt eingeführt, nachdem er Anfang des Monats in Umfragen den amtierenden Präsidenten Donald Trump geschlagen hat.

Experten sagten, dass Wangs Diplomatie dazu beitragen könnte, den Grundstein für einen trilateralen Gipfel mit Japan und Südkorea zur Förderung von Handelspartnerschaften zu legen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping sagte, China werde die Unterzeichnung eines weiteren regionalen Freihandelspakts, des Umfassenden und Fortschrittlichen Abkommens für die Transpazifische Partnerschaft (CPTPP), “aktiv in Erwägung ziehen”.

Japan, ein wichtiges Mitgliedsland des Paktes und im nächsten Jahr den Vorsitz innehabender Staat, will das CPTPP ausweiten und damit möglicherweise einen Weg für China ebnen, dem Pakt beizutreten, nachdem Trump sich von ihm abgewandt hat. Die Transpazifische Partnerschaft (TPP) war ursprünglich ein wichtiger Teil von Präsident Barack Obamas so genanntem Drehpunkt nach Asien.

Motegi, der japanische Außenminister, sagte am Freitag, Chinas Interessenbekundung sei “willkommen”, müsse aber gemäß den Regeln des Paktes weiter geprüft werden.

Share.

Leave A Reply