Bochum springt mit 5:0 gegen Düsseldorf auf den zweiten Platz.

0

Die Tore für den zweiten Heimsieg des Revierclubs in dieser Saison am Montagabend im Ruhrstadion erzielte Danny Blum (6.

Minute) per Elfmeter, Robert Tesche (58.

) und Robert Zulj (73.

/75.

) und Milos Pantovic (90.

+2).

Während der Bezirksverein hinter Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth nun glänzend im Aufstiegsrennen liegt, endete eine kleine Erfolgsserie für die Rheinländer nach sieben Punkten aus drei Spielen recht bitter.

Bochum () – Der VfL Bochum hat den Sprung auf den zweiten Platz im 2.

Fussball-Bundesliga geschaffen.

Am Ende des 9.

Spieltages besiegte das lange Zeit überlegen spielende Team von Trainer Thomas Reis den Absteiger Fortuna Düsseldorf klar mit 5:0 (1:0) und überholte dank der besseren Tordifferenz sogar den punktgleichen Hamburger SV (beide 17 Punkte).

Der VfL dominierte auch nach dem Wechsel weiter, hatte aber gegen die massive Abwehr zunächst wenig Chancen.

Oft war das Stürmerspiel zu langsam und schwerfällig.

Zudem erwies sich Kastenmeier als sicherer Rückhalt und konnte sich auch mit einem abgefälschten Blum-Schuss verteidigen (57.

) auf den Pfosten abwehren.

Nur eine Minute später fand Tesche nach einer Ecke von Blum die Lücke und erzielte das 2:0, das den VfL rettete.

Die Bochumer spielten das Spiel dann routiniert zu Ende und sprangen mit einem Doppelschlag von Zulj und einem Tor von Pantovic sogar auf den zweiten Platz.

©

Rösler wechselte sofort von Drei- zu Vier-Mann-Abwehrketten, doch mit zehn Mann wurde Fortunas Aufgabe nun noch schwieriger.

Obwohl die Bochumer deutlich mehr Ballbesitz hatten, konnten sie ihre Überlegenheit trotz mehrerer Chancen lange Zeit nicht ausspielen.

Die größte Chance auf einen 2:0-Sieg vor der Pause verspielte der agile Blum (29.

), als er allein zu Fortuna-Torwart Florian Kastenmeier lief, den Ball aber über das Tor schoss.

Düsseldorf zog sich weit zurück und entwickelte mit dem gelegentlichen Konter wenig Torgefahr.

Fortuna-Trainer Uwe Rösler war schon nach wenigen Minuten entsetzt, als Schiedsrichter Frank Willenborg nach Videostudien im Elfmeterschießen zugunsten von Bochum entschied.

Kristoffer Peterson (6.

) hatte Simon Zoller im Strafraum am Arm gehalten und sah ebenfalls die Rote Karte, weil er eine klare Torchance vereitelt hatte.

Blum ließ die Gelegenheit zur frühen Führung des VfL vom Elfmeterpunkt aus nicht ungenutzt verstreichen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag auf Facebook! Teilen ist liebevoll….

Share.

Leave A Reply